Wethmar in Ascheberg: Partie mit Zündstoff

Fußball: Bezirksliga

Mit 1:5 musste sich Bezirksligist Westfalia Wethmar vergangene Woche im Lokalduell gegen den VfB Lünen geschlagen geben. Ein Ergebnis, das dem nun folgenden Gegner Ascheberg überhaupt nicht schmeckte. Vor dem Duell beider Teams wechseln einige verbale Spitzen seitens der Trainer die Seiten.

WETHMAR

, 28.04.2016, 16:13 Uhr / Lesedauer: 2 min
Nachdenklich: Wethmars Trainer Alexander Lüggert konnte sich die Pleite gegen den VfB 08 nicht erklären.

Nachdenklich: Wethmars Trainer Alexander Lüggert konnte sich die Pleite gegen den VfB 08 nicht erklären.

Bezirksliga 8 TuS Ascheberg - TuS Westfalia Wethmar Freitag, 19 Uhr, Nordkirchener Straße 9, Ascheberg

"Eine Niederlage mit Ansage war das", sagt Aschebergs Coach Holger Möllers. Denn Wethmars Trainer Alex Lüggert hatte im Vorfeld gesagt, auch künftig "natürlich lieber gegen Lüner Teams" spielen zu wollen. "Es hat einen Beigeschmack", so Möllers. "Das ist schon starker Tobak", entgegnet Lüggert, der daran erinnert, selbst noch "drei oder vier Punkte" zu benötigen, um die Liga zu halten.

Mit 30 Punkten und einem Spiel weniger vor der Brust als die Konkurrenz könnten die Wethmarer plötzlich selbst in den Abstiegssumpf geraten. Prekärer ist jedoch die Situation für Ascheberg (24), das nur zwei Zähler Vorsprung auf den VfB Lünen hat, der den ersten Abstiegsplatz einnimmt. Darum gehe es auch nicht um Revanche. "Es geht darum, unseren Arsch zu retten", sagt Möllers. "Ich bin gespannt, wie Wethmar mit der neuen Situation umgeht."

Lüggert erwartet einen Gegner, der "mit dem Rücken zur Wand steht und sicher nicht verlieren will". Die Niederlage gegen den VfB nagt noch immer an ihm: "Das ist das unglücklichste, was uns seit dem 0:4 gegen Husen-Kurl widerfahren ist. Das war einfach schlecht, in keiner Weise zu vergleichen mit unseren Spielen gegen Bergkamen und Nordkirchen."

Auch die Tatsache, dass man nicht in Bestbesetzung antrat - für die A-Jugend geht es noch um den Landesliga-Aufstieg - will Lüggert nicht als Ausrede geltend machen. Aber auch in Ascheberg verbessert sich die personelle Lage nicht. Bastian Quiering und Dennis Gerleve sind gesperrt. Thomas Sajonz, Gianluca Kösling und Rafael Felsberg sind verletzt, Dennis Markowski und Volkan Gül beruflich verhindert. Zudem ist Tim Cillien im Urlaub, Cody de Grood in den USA.

Wethmar habe trotz der Ausfälle enorm viel Qualität, so Möllers. "Wir müssen Joo Seung Oh und Dominik Dupke aus dem Spiel nehmen", sagt Möllers, der wohl ohne Dustin Hölscher und Oscar Cabrera auskommen muss. Gespielt wird auf dem Ascheberger Naturrasen. "Ein Nachteil ist das nicht", so Aschebergs Trainer. "Die Gegner tun sich hier schwerer." Das sieht Lüggert anders. Er hofft, dass trotz anhaltenden Regens wirklich auf Rasen gespielt werden kann: "Denn auf Asche wäre es fast ein Glücksspiel."

Liveticker
Das Spiel zwischen Ascheberg und Wethmar sowie die Partie des VfB Lünen gegen den SuS Kaiserau können Sie am Freitagabend hier im Liveticker verfolgen. 

Lesen Sie jetzt