Wethmars U23 schlägt Oberaden – Die Ergebnisse

Fußball: Kreisliga A

Die U23 des TuS Westfalia Wethmar hat den SuS Oberaden im Derby mit 2:1 besiegt. Oberaden war zuvor sogar in Führung gegangen, doch kurz vor der Pause traf Wethmar gleich zweifach. Unterdessen schlug GS Cappenberg den Königsborner SV mit 2:1, der SV Preußen Lünen konnte sich gegen die SpVg Berghofen sogar mit 3:0 durchsetzen.

LÜNEN

, 21.08.2016, 17:34 Uhr / Lesedauer: 4 min
Kevin Klink (r.) trifft zum Ausgleich – zum Leidwesen der Oberadener Hintermannschaft.

Kevin Klink (r.) trifft zum Ausgleich – zum Leidwesen der Oberadener Hintermannschaft.

Fußball: Kreisliga A 2 Unna-Hamm Wethmar U23 - SuS Oberaden 2:1 (2:1)

Das Duell der Lokalrivalen begannen die Gastgeber sehr schläfrig. Dies nutzte der SuS zur frühen Führung aus. Nach einem Standard landete der Ball bei Kevin Golly, der aus knapp 20 Metern mit einem Volley den Ball im Tor unterbrachte (10.). Wethmars Coach Simon Erling stellte um, die Heimelf kam besser ins Spiel. Kevin Klink erzielte den Ausgleich, nachdem SuS-Keeper Lars Lucas ihm das Spielgerät nach einem langen Ball in die Füße legte (38.). Kurz vor der Pause war es erneut ein Fehler der Oberadener Defensive, der Sebastian Hane einlud, den Ball im Tor zu versenken (44.). 

Nach dem Seitenwechsel standen beide Mannschaften in der Defensive sicherer. Erst in der letzten Viertelstunde kamen die Gäste zu sehr guten Möglichkeiten. Aber Wethmars Keeper Bendix Wagner hatte einen Sahnetag erwischt und glänzte in zwei Aktionen. Gollys Schuss holte Wagner aus dem Winkel, auch Elmin Joldic scheiterte am TWW-Schlussmann.

SuS-Coach Michael Pannicke: „Aufgrund der zweiten Hälfte ist es ein schmeichelhafter Sieg für Wethmar. Ein Unentschieden wäre okay gewesen. Die Gegentore haben wir selber vorgelegt.“ Erling lobte seinen Schlussmann und die später stabile Defensive: „Dank deren Leistungen hat es heute gereicht. Wichtig sind die drei Punkte.“ 

TEAMS UND TORE Wethmar: Wagner – F. Pella, Rath, Nagel, Strecker, M. Hane, Klink (75. Thomala), S. Hane, Ciernioch, Rogge (87. Selbstaedt), Witte (32. Kuruts)Oberaden: Lucas – Triller, Tobio-Lemos (55. Mayanovic), Schmidt, K. Golly, S. Golly, Halilovic, Goslawski (68. Erikoglu), Joldic, Zirwes (61. Pirpir), SchubertTore: 0:1 K. Golly (10.), 1:1 Klink (38.), 2:1 S. Hane (44.)

TuS Niederaden - TuS Hemmerde 2:4 (2:2)

Trotz anfänglicher Führung durch Patrick Neumann (8.) war Niederaden permanent zu weit weg vom Gegenspieler, gewann seine Zweikämpfe nicht. Demnach machten die Gäste das Spiel und glichen nach einer halben Stunde aus. Nur neun Minuten später geriet der TuS in Rückstand. Dominik Hans glich aber per Foulelfmeter zum 2:2 aus. Zuvor holte Neumann den Strafstoß heraus.

Auch im zweiten Durchgang zeigte der TuS Niederaden „kein Herz“, wie Trainer Alex Berger berichtete. So fiel kurze Zeit später das 2:3. Neumann und Dominik Hans hatten das 3:3 auf dem Fuß, vergaben aber beide. Durch einen Sonntagsschuss fiel schließlich das 2:4. „Insgesamt eine verdiente Niederlage“, fand auch Berger. 

TEAM UND TORE TuS: Möller – Neus, Schmidt, Hilgert, Neumann, F. Hans, Funke, D. Hans, Schulze Beckinghausen, Williamson, MüllerTore: 1:0 Neumann (8.), 1:1 (30.), 1:2 (39.), 2:2 D. Hans per Foulelfmeter (43.), 2:3 (54.), 2:4 (86.)Bes. Vork.: Rot für F. Hans (91./Nachtreten)

Königsborner SV - GS Cappenberg 1:2 (1:1)

Ballannahme, Drehung, Schuss – so verwandelte Abiola Farinde aus zwölf Metern seine Chance in der Nachspielzeit. Wie schon beim Auftaktsieg vergangene Woche machte Farinde damit den Unterschied. „Er hatte die Schusschance und drehte sich dann noch einmal. So schüttelte er einen Gegenspieler ab“, sagte Patrick Osmolski, Trainer der Cappenberger.

„Die Jungs feiern. Dürfen sie auch“, sagte Osmolski. Seine Elf ist mit sechs Punkten aus zwei Partien bestens aus den Startlöchern gekommen. Eine Premiere feierte Sebastian Drews. Der Neuzugang vom VfB Lünen im Mittelfeld schoss das erste Tor für seinen neuen Klub. Das Traumtor volley aus über 20 Metern war die Führung für die Cappenberger. 

TEAM UND TORE Cappenberg: Grenigloh - Knop, L. Hügemann, Eroglu (88. Hann), Boldt, Moltrecht, Pestinger (82. Zocher), D. Hügemann (68. Jesella), Drews, Schwartz, FarindeTore: 0:1 Drews (60.), 1:1 Duda (66.), 1:2 Farinde (90.+1)

Kreisliga A 2 Dortmund SpVg Berghofen - SV Preußen Lünen 0:3 (0:2)

Von Beginn an waren die Gäste aus Horstmar die bessere Mannschaft. Nach einer schönen Kombination über die rechte Seite stand SVP-Torjäger Maik Küchler goldrichtig – 0:1 (33.). Nur wenige Minuten später traf Küchler zum zweiten Mal. Nach einem langen Abschlag von Kevin Glaap stand Küchler frei und lupfte den Ball in das Gehäuse (35.). Hinten stand die Abwehr gut und ließ fast nichts zu. In der zweiten Halbzeit ergab sich das gleiche Bild. Preußen spielte seinen Stiefel weiter runter und erarbeitete sich zahlreiche Chancen. Doch die Tore wollten nicht fallen.

Einzig Ilesanmi Ojo erzielte nach einer guten Einzelaktion kurz vor dem Abpfiff den 3:0 Endstand (86.). SVP-Coach Klaus Ruhoff haderte mit der Chancenverwertung seines Teams, zeigte sich aber zufrieden mit der Leistung seiner Defensive: „Das Ergebnis hätte höher ausfallen müssen. Die Abwehr hat eine gute Leistung gezeigt und hat hinten nichts zugelassen.“ Preußen ist jetzt nach den ersten beiden Spielen mit sechs Punkten auf dem zweiten Tabellenplatz hinter VfR Sölde. 

TEAM UND TORE SVP: Glaap – Ost, Habibivand, Meier, Kleine-Bernink (87. Woestmann), Ojo (87. Studnicka), Küchler, Adamsky, Karanlik ( 79. Podszuck), D. Serges, NowakTore: 0:1 Küchler (33.), 0:2 Küchler (35.), 0:3 Ojo (86.)

BW Alstedde - Alemannia Scharnhorst 1:1 (0:1)

BWA machte von Beginn an das Spiel, zeigte dem Gegner seine Grenzen auf. „Im gesamten Spiel haben wir nur eine einzige Chance zugelassen. Damit ist Scharnhorst in Führung gegangen“, berichtete Trainer Andreas Hermes. Zuvor hatte aber Albert Juric gleich zwei Möglichkeiten (15., 20.). Auch Kevin Röll hätte in der 35. Minute einen Treffer erzielen können.

Nach der Pause stellte Hermes auf zwei Spitzen um. Dadurch erarbeitete sich Alstedde gleich vier Chancen. Juric scheiterte erst in der 50. Minute, machte es dann aber in der 62. Minute besser und netzte zum 1:1 – dank Vorarbeit von Dennis Markowski – ein. Zum Ende hatte noch Steven Koczy zwei dicke Möglichkeiten (70., 75.). „Hätte mir jemand vor der Partie gesagt, dass wir unentschieden spielen, hätte ich den Punkt dankend angenommen. Nach dem Spielverlauf war aber definitiv mehr für uns drin“, resümierte Hermes. 

TEAM UND TORE BWA: Krause – Kuhne (90. Tikici), Ekici, Kadlubowski, Cicek (73. Brand), Juric (84. Sehrbrock), Katarzynski, Markowski, Koczy, Klaschik, RöllTore: 0:1 (22.), 1:1 Juric (64.)

VfR Sölde - BV Brambauer-Lünen U23 4:0 (2:0)

„Wir haben lange Zeit die Null gehalten. Darauf können wir auf jeden Fall aufbauen“, sagte Trainer Lukas Fluder. Erst nach 39 Minuten hatte der BVB gegen den Favoriten dieser Begegnung den ersten Gegentreffer kassiert. Zwei Minuten später fiel auch direkt das 0:2.

Im zweiten Durchgang kämpfte der BVB vorbildlich, musste aber zusehen, wie Sölde noch zwei weitere Tore markierte. „Man hat gemerkt, dass die Urlauber noch fehlen. Das wird aber besser“, ist sich Fluder sicher. Diesmal hat Brambauer auch aus der eigenen Ersten keine Verstärkung erhalten, sodass Fluder kräftig improvisieren musste. 

TEAM UND TORE BVB: Vajnberger – Plewnia, Fischer, Fluder, Weis, Trittel, Vural, Bayrakli (21. Bischof), Hyseni (69. F. Vural), Özyavuz, StammlerTore: 1:0 (39.), 2:0 (41.), 3:0 (59.), 4:0 (67., Foulelfmeter)

Lesen Sie jetzt