Wethmars U23 unterliegt Bork – Die Ergebnisse

Fußball: Kreisliga

Die U23 von TuS Westfalia Wethmar konnte dem Spitzenreiter der Kreisliga A2 Unna/Hamm kein Schnippchen schlagen. Der TWW II verlor gegen den PSV Bork mit 1:4. Derweil konnte der TuS Niederaden eine 5:2-Sieg bei Rot-Weiß Unna holen. Die U23 des BV Brambauer ging gegen den SC Osmanlispor mit 1:5 unter.

LÜNEN

, 11.03.2017, 12:20 Uhr / Lesedauer: 4 min
Wethmars U23 unterliegt Bork – Die Ergebnisse

Wethmars Lukas Nagel (l.) zieht ab, Borks Julien Köppeler versucht den Ball zu blocken.

Fußball, Kreisliga A2 Unna/Hamm Westfalia Wethmar U23 - PSV Bork 1:4 (0:0)

In der ersten Halbzeit war es eine Partie auf Augenhöhe. Wethmars Kevin Klink hatte die beste Möglichkeit. Nach dem Seitenwechsel kam das Spiel aus Borker Sicht in Fahrt. Nur zwei Minuten nach Wiederanpfiff sorgte Ausnahmestürmer Joel Grodowski für die 1:0-Führung (47.). Auch am zweiten Tor war Grodowski beteiligt. Diesmal flankte er auf den zweiten Pfosten, wo Sturmpartner Schuster einnickte (53.).

Wethmar, das das Hinspiel 2:0 gewonnen hatte, antwortete schnell: Klink schloss aus zentraler Position wuchtig ab (56.). Die Defensivprobleme des Gastgebers nutzte Grodowski eiskalt. Seine Vorlage auf Schuster bedeutete das 3:1 für den PSV (70.). Mit einem Freistoß in den linken Winkel setzte der Borker Torjäger den Schlusspunkt (81.).

„Ich denke, dass wir die erste Halbzeit ausgeglichen gestaltet haben. Allerdings kann man gegen diese Offensivqualität von Bork nur schwer etwas machen“, sagte TWW-Coach Simon Erling. Borks Trainer Ingo Grodowski hingegen war zufrieden: „Ich habe meiner Mannschaft in der Halbzeit gesagt, dass wir ruhiger und flach agieren wollen. Als wir das beherzigt haben, hatte es Wethmar schwer.“

TEAM UND TORE TWW: Heinrich – Nagel, Klink, A. Lohölter (58. Langenkämper), Hellmich, N. Lohölter (77. Thomala), Evermann, Strecker, Ciernioch, Cillien (42. Helmus), SelbstaedtTore: 0:1 J. Grodowski (47.), 0:2 Schuster (53.), 1:2 Klink (56.), 1:3 Schuster (70.), 1:4 J. Grodowski (81.)

SuS Kaiserau II - GS Cappenberg 0:4 (0:2)

Im Auswärtsspiel beim Vorletzten in Kamen wurde Grün-Schwarz Cappenberg seiner Favoritenrolle voll gerecht. Von der ersten Minute an spielten die Gäste hochkonzentriert. „Das 2:0 zur Pause war noch schmeichelhaft für Kaiserau“, meint Trainer Patrick Osmolski. Neben seinen beiden Toren traf Maximilian Stasch per Fallrückzieher das Aluminium. Drei weitere Male trafen die Gäste Latte und Pfosten. In der zweiten Hälfte ließ GSC nicht nach. Daniel Eroglu und Andre Heisler erhöhten auf 4:0. 

TEAM UND TORE GSC: Naffin - Holtze, Knop, Eroglu, Jesella, Stasch (77. Böcker), Drees, Wißmann, Stiens (81. Hügemann), Drews, Zentgraf (67. Heisler)Tore: 0:1 Stasch (10.), 0:2 Stasch (26.), 0:3 Eroglu (56.), 0:4 Heisler (77.)

VfK Weddinghofen - SuS Oberaden 2:4 (1:2)

Fußball-A-Liga-Schlusslicht SuS Oberaden blieb zum vierten Mal in Folge ungeschlagen und ist zurück im Geschäft um den Klassenerhalt. Nur noch einen Punkt Rückstand hat der SuS auf den Vorletzten Kaiserau. Gegen Weddinghofen machte sich Oberaden das Leben selbst schwer durch zwei unnötige Gegentore. Am Ende stand jedoch ein verdienter Auswärtssieg.

TEAM UND TORE SuS: Kellermann - Triller (69. Kaz), Tobio Lemos, Golly, Gündüz, Tekin, Yilmaz, Köse, Halilovic (46. Mayanovic), Joldic (82. Rautert), IkraineTore: 0:1 Ikraine (14.), 1:1 (33.), 1:2 Yilmaz (43., Elfmeter), 2:2 (49.), 2:3 Kaz (76., Elfmeter), 2:4 Rautert (87.)

TuS Niederaden - Rot-Weiß Unna 5:3 (3:2)

Einen überraschenden wie wichtigen Heimsieg hat der TuS Niederaden gegen den bis dato A-Liga-Tabellenvierten RW Unna eingefahren.

„Ich hoffe, dass dies das letzte Spiel auf Asche war“, meinte Niederadens Coach Alexander Berger nach Abpfiff. Zwar war es angesichts der Rahmenbedingungen ein gutes Fußballspiel von beiden Mannschaften. Doch der Hartplatz schränkte die Teams dennoch in ihren Möglichkeiten ein. Gastgeber Niederaden zeigte in den 90 Minuten den größeren Willen. Sicher war der Erfolg der Berger-Elf jedoch auch trotz zwischenzeitlicher 5:2-Führung nie. „Es war die ganze Zeit eng“, betonte Berger, der zufrieden war. „Ein guter Schiedsrichter, ein faires Spiel. Endlich ging es mal nur um Sport.“ Tim Gotthardt und Maurice Katlun waren die besten TuSler. 

TEAM UND TORE TuS N: Möller - Gotthardt, Neus, F. Hans, Katlun, Neumann (68. Wiggers), Schmidt (78. Gastmeister), D. Hans, Kowalski, Schulze Beckinghausen, Williamson (75. Hilgert)Tore: 0:1 (18.), 1:1 Neumann (27.), 2:1 D. Hans (30.), 2:2 (36.), 3:2 Schmidt (43.), 4:2 Katlun (51.), 5:2 Katlun (69.), 5:3 (78.)

Kreisliga A2 Dortmund BV Brambauer U23 - SC Osmanlispor 1:5 (1:4)

Ganz wichtige Punkte im Tabellenkeller hat die U23 BV Brambauers gegen Tabellennachbar SC Osmanlispor verschenkt. „Das Spiel hat unsere Trainingsleistung widergespiegelt“, fasste es Spielertrainer Lukas Fluder zusammen. Dabei war der Gast aus Dortmund – vor der Partie noch drei Punkte hinter dem BVB – gar nicht mal spielerisch besser. Doch die Gegentore haben die Schwarz-Weiß-Roten fast alle selbst verschuldet. „Das waren dumme Dinger, total überflüssig“, so Fluder. Bereits zur Pause lag sein A-Liga-Team mit 1:4 aussichtslos hinten.  

TEAM UND TORE BVB: Vajnberger - Plewnia, Fluder, Yigit, Trittel (68. Banna), Rimkus, Berisha, Kelez, Özyavuz, Pella (83. Marrek), StammlerTore: 0:1 (13.), 0:2 (24.), 1:2 Özyavuz (26.), 1:3 (35.), 1:4 (36.), 1:5 (63.)

BW Alstedde - K.F. Sharri 5:1 (3:0)

Mit dem dritten Sieg im dritten Ligaspiel des Jahres ist Blau-Weiß Alstedde auf den fünften Platz in der A-Liga gesprungen. 

Wieder einmal war auf die Alstedder Offensive Verlass. In den letzten drei Meisterschaftsspielen netzten die Nordlüner jeweils fünf Mal ein. Diesmal machte Pierre Katarzynski in der 11. Spielminute den Anfang nach Balleroberung durch Steven Koczy. Schon in der 5. Minute hatte Katarzynski den Pfosten getroffen. Nur wenige Sekunden nach der Führung folgte das 2:0: Benedikt Kuhne traf per Freistoß aus 22 Metern. Das schönste Tor des Tages hätte auf das Konto von Patrick Fischer gehen müssen. Doch sein Seitfallzieher vom Rand des 16ers flog an den Pfosten. Dennis Markowski staubte zum 3:0 ab.

Nach der drückenden Überlegenheit in Hälfte eins, hatte Alstedde nach Wiederanpfiff Probleme. Keeper Thorben Krause vereitelte zwei gute Chancen der Dortmunder Gäste. Auf der Gegenseite wurde Bastian Häckh nach einem Konter gefoult. Den fälligen Strafstoß versenkte Katarzynski zum 4:0 (60.). Zwar kam der Gast nach einem Abstimmungsfehler zwischen Krause und Daniel Klaschik auf 1:4 heran.

Doch Steven Koczy stellte per Kontertor den alten Abstand wieder her. „Das war ein verdienter Sieg“, so Trainer Andreas Hermes. „Einziges Problem waren unsere Verletzten.“ Katarznyski, Koczy und Fischer waren allesamt angeschlagen. Letzterer tauschte in der Schlussphase deshalb die Position mit Torwart Krause. 

TEAM UND TORE BWA: Krause - Ayoib, Kuhne (54, K. Röll), Ekici, Juric, Katarzynski (61. Kirchhoff), Häckh, Markowski (68. Möllmann), Koczy, Klaschik, FischerTore: 1:0 Katarzynski (11.), 2:0 Kuhne (12.), 3:0 Markowski (25.), 4:0 Katarzynski (60., Elfmeter), 4:1 (69.), 5:1 Koczy (75.)

NK Zagreb - SV Preußen Lünen 5:2 (3:0)

Der SV Preußen musste eine 2:5-Niederlage beim A-Liga-Tabellenführer NK Zagreb hinnehmen. Dabei war durchaus etwas drin für die Horstmarer.

„NK steht nicht umsonst da oben. Doch gegen unser Mittelfeldpressing hat das Team keine Mittel gefunden“, so SVP-Coach Oliver Harder, der sich über das junge Schiedsrichtergespann ärgerte: „Alles, was gefährlich wurde, wurde uns weggepfiffen. Vielleicht wäre das Ergebnis knapper ausgefallen.“

Dem 0:1 sei zudem ein Schlag ins Gesicht von Lukas Kleine-Bernink vorausgegangen. Das 1:5 fiel aus einer Abseitsposition heraus, so Harder. Auf Preußen-Seite vergaben vor allem Maik Frenzel und Maik Küchler gute Torgelegenheiten.  

TEAM UND TORE SVP: Glaap - Menker (68. Diesner), Meier, Kleine-Bernink, Ojo, Küchler, Frenzel, Karanlik, Studnicka, S. Serges (Leese), Nowak (32. Habibivand) Tore: 1:0 (16.), 2:0 (27.), 3:0 (31.), 3:1 Menker (56.), 4:1 (61.), 5:1 (75.), 5:2 Frenzel (88.)

Lesen Sie jetzt