Zwei Niederlagen für Verbandsliga-Damen des LSV

Volleyball

Zwei Niederlagen haben am Wochenende die Volleyballerinnen des Lüner SV in der Verbandsliga hinnehmen müssen. Die Landesliga-Herren des LSV haben ihr Spiel in Soest im Tiebreak verloren. Die SuS-Herren mussten sich in Herne geschlagen geben. Hier ist die Übersicht.

LÜNEN

15.12.2014, 12:24 Uhr / Lesedauer: 2 min
Die LSV-Volleyballerinnen um Theresa Bauhus (r.) verloren am Wochenende zunächst bei der WVV-Auswahl und dann das Heimspiel gegen Preußisch Oldendorf.

Die LSV-Volleyballerinnen um Theresa Bauhus (r.) verloren am Wochenende zunächst bei der WVV-Auswahl und dann das Heimspiel gegen Preußisch Oldendorf.

„In Vollbesetzung hätten wir das Spiel gewonnen“, ärgerte sich Spielertrainerin Jana Becker. Zuspielerin Jenny Golombek wurde von Inna Hermann aus der Landesliga-Reserve hervorragend vertreten, auch Corinna Itzenga und Becker selbst waren krankheitsbedingt nicht am Start. „Es war ein richtiger Krimi mit vielen langen Ballwechseln – wir müssen einfach lernen, die Punkte schneller zu machen“, so Becker. Dennoch überwintert der LSV als Aufsteiger auf einem Nichtabstiegsplatz.

Freya Brosch, Nadine Waterhoff, Ina Hermann, Jana Menger, Theresa Bauhus, Aline Gubkow, Stefanie Herkelmann, Anna Banaschak

Die Oberadener verloren gegen unerwartet starke Kellerkinder aufgrund schlechter Annahme und hoher Fehlerquote – und, wie es SuS-Routinier Thorsten Enkelmann formulierte, „weil Tobias Ostwinkel und Sascha Bütterling nicht da waren.“ Der SuS ist Tabellenzweiter.

Daniel Berentz, Thorsten Enkelmann, Olaf Giering, Nicolas Graf, Timo Grone, Timo Hilker, Jan Ketels, Dominik Niemietz, Tobias Ostwinkel, Fabian Peters, Martin Stahl, Achim Trebing

Im Duell der Mittelfeldteams – der Vierte traf auf den Fünften – hatte Soest das glücklichere Ende für sich, weil es im Tiebreak die etwas besseren Nerven hatte und einen 10:13-Rückstand aufholen konnte. „Aber nicht der Tiebreak war das Problem“, so LSV-Coach Rebecca Keenan, „sondern dass wir die ersten zwei Sätze verschnarcht haben.“ Erst danach wachte die Keenan-Crew auf und fightete sich ins Spiel zurück, speziell Max Espeter und Daniel Holterbork sorgten über die Außen für Druck und Punkte. „Alles in allem war es eine Hinrunde mit viel Licht und Schatten“, so Keenan.

Max Espeter, Philipp Espeter, Daniel Holterbork, Jan Kohlbrecher, Jonathan Kühlmann, Martin Lehnhoff, Marvin Lehnhoff, Lukas Lelgemann, Martin Minorovic, Marc Schmidt, Marc Scheffler

Im ersten Satz stellte die LSV-Reserve den Aufstiegsaspiranten vor einige Probleme, mit fortlaufender Spieldauer jedoch spielten die Damen aus Wattenscheid ihre technische Überlegenheit aus. Die Löwinnen gehen mit einem Rückstand von vier Punkten aufs rettende Ufer in die Winterpause.

Bonnie Breker, Inna Hermann, Alexandra Iskakova, Nadine Kowol, Marita Lau, Hannah Lözzer, Andrea Matzner, Helen Meyer, Julia Schulenberg

Lesen Sie jetzt