Basketballerinnen des FC Nordkirchen mit unnötiger Niederlage

Basketball: Landesliga

Nachdem sie das Heimspiel vor zwei Wochen noch gewonnen hatten, mussten sich die Landesliga-Damen des FC Nordkirchen am Sonntag dem TVG Kaiserau mit 35:46 geschlagen geben.

von Hendrik Skirde

Nordkirchen

, 16.02.2020, 19:26 Uhr / Lesedauer: 1 min
Mareen Lange war mit 14 Punkten beste Werferin im FCN-Team.

Mareen Lange war mit 14 Punkten beste Werferin im FCN-Team. © Jura Weitzel (A)


Dabei führte der FCN zur Halbzeit sogar mit 22:17 und machte sich berechtigte Hoffnung auf einen so wichtigen Sieg im Abstiegskampf. „Nach dem zweiten Viertel war ich sehr optimistisch“, sagte FCN-Trainerin Stefanie Benting. Diese Hoffnung machte der TVG aber schmerzlichst zunichte.

Damen, Landesliga 6
FC Nordkirchen - TVG Kaiserau 35:46 (4:14, 18:3, 7:12, 6:17)

Als die Sirene am Ende des dritten Viertels lautstark ertönte und die Anzeigetafel einen Gleichstand von 29:29 anzeigte, waren die Spielerinnen des FC Nordkirchen schon ziemlich ausgelaugt. Die Zuversicht, sich den zweiten Saisonsieg zu sichern und das trotz einer katastrophalen Punkteausbeute von lediglich sechs Zählern im gesamten dritten Viertel, blieb aber dennoch.

Jetzt lesen

Im vierten Viertel wurde dann aber deutlich, weshalb Kaiserau fünf Siege mehr auf dem Konto hat als der FCN. Der TVG drehte in den Schlussminuten nochmal richtig auf und kam durch eine schnelle Transition-Offense zu einfachen Punkten.

„Wir waren sicherlich in der Rückwärtsbewegung nicht immer schnell genug und hatten überflüssige Ballverluste, die zu einfachen Punkten für Kaiserau geführt haben“, sagte Benting. Die Niederlage sei vor allem deswegen sehr schmerzlich, weil Kaiserau auf Augenhöhe gewesen sei. „Wir konnten definitiv mit Kaiserau mithalten“, so die Trainerin.

Als Hauptursache für die Niederlage machte Benting vor allem die desaströse Trefferquote aus. „Wenn man im dritten und vierten Viertel nur sieben beziehungsweise sechs Punkte macht, kann man damit einfach kein Basketballspiel gewinnen“, kritisierte Benting. Sie lobte aber die Einstellung ihrer Mannschaft. Diese habe nach dem 4:14-Rückstand am Ende des ersten Viertels nicht den Kopf hängen gelassen und im zweiten Viertel durch einen 16:1-Lauf gezeigt, welches Potenzial in ihr steckt. Dieses Potenzial gilt es nun am nächsten Spieltag gegen den TSC Eintracht Dortmund abzurufen.

FC Nordkirchen: Mare. Lange (14), Mari. Lange (2), Grote (4), Kampert (2), Alsbach, Podien, Pentrup (2), Benting, Klodt (11), Bücker

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt