Bekannter Verteidiger mit Landesliga-Erfahrung übernimmt ein Traineramt beim FC Nordkirchen

rnFußball

Der einstige Bezirksliga-Fighter soll jetzt wieder in der Abwehr aufräumen und übernimmt auch Verantwortung an der Linie. Zuletzt machte der 29-Jährige allerdings eine Pause.

Nordkirchen

, 24.07.2020, 18:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Er war gestandener Landesliga- und Bezirksligaspieler. Nach dem verpassten Aufstieg mit der ersten Mannschaft des FC Nordkirchen legte der Abwehrspieler eine Pause ein. Jetzt ist er zum FC Nordkirchen zurückgekehrt. Nicht nur als Spieler, auch an der Linie soll der 29-Jährige helfen.

Marcel Tönning (r.) ist neuer spielender Co-Trainer der zweiten Mannschaft.

Marcel Tönning (r.) ist neuer spielender Co-Trainer der zweiten Mannschaft. © Sebastian Reith

Beim Auftakttraining am Dienstagabend stand Marcel Tönning nicht nur als Teil der Spieler, sondern auch als neuer spielender Co-Trainer im Kreise der Mannschaft. „Es ist mal eine neue Aufgabe, die sehr spontan zustande gekommen ist“, sagte Tönning.

Jetzt lesen

Mit dem neuen Trainer der Reserve, Tobias Temmann, sowie mit Abteilungsleiter David Handrup ist Tönning gut befreundet. „Wir haben ihn gefragt, als Hansi Schäfer aufgehört hat“, sagte Handrup. Tönning sagte zu. Bereits in der vergangenen Saison half er einige Male aus.

Tönning kehrt nicht in die Bezirksliga-Elf zurück

Als Spieler für die Bezirksliga-Mannschaft stand Tönning jedoch nicht mehr zur Verfügung. Der Nordkirchener, der sechs Jahre in Waltrop gespielt hatte, ehe er für drei Jahre die Schuhe wieder für Nordkirchen schnürte, hat gebaut und ist kürzlich Vater eines Sohnes geworden. „Ich habe Fußball auch nicht so vermisst wie gedacht. Es war schön, die Wochenenden auch mal frei zu haben“, sagte Tönning.

Marcel Tönning am Ball: Jetzt spielt er für die Reserve der Nordkirchener.

Marcel Tönning am Ball: Jetzt spielt er für die Reserve der Nordkirchener. © Reith

Jetzt ist der Aufwand geringer als noch zu Bezirksliga-Zeiten. Die zweite Mannschaft trainiert nicht drei Mal pro Woche. „Tobi Temmann ist ja auch ganz klar erster Trainer. Darüber bin ich ganz glücklich“, sagte Tönning. Deswegen will Tönning selbst noch ein wenig spielen. Allerdings soll immer nur einer, Temmann oder Tönning, auf dem Feld stehen. „Der andere sollte draußen stehen“, sagte Tönning.

Tobias Temmann (l.) und Marcel Tönning kennen sich schon lange: Nun werden sie gemeinsam die Reserve betreuen.

Tobias Temmann (l.) und Marcel Tönning kennen sich schon lange: Nun werden sie gemeinsam die Reserve betreuen. © Reith

Adrian Morina rückt aus der U19 auf

Schließlich braucht die recht junge Mannschaft, die die abgebrochene Saison auf Platz sechs beendete, Führung. Erst kürzlich ist Adrian Morina aus der U19 in die zweite Mannschaft aufgerückt, wie der Verein vermeldete. Seine Erfahrung wird Tönning, der seine Karriere weitgehend hinter sich hat, nun an den zehn Jahre jüngeren Kollegen weitergeben, der die Seniorenkarriere noch vor sich hat.

Lesen Sie jetzt