Die Basketballerinnen des FC Nordkirchen müssen um jeden Punkt kämpfen

Basketball-Landesliga

Nach der 37:72-Klatsche am vergangenen Wochenende gegen Barop steht der FC Nordkirchen nun vor einer deutlich schwierigeren Aufgabe. Zu Gast ist am Sonntag der Ligavierte des SV Brackwede.

von Nico Ebmeier

Nordkirchen

, 14.03.2019 / Lesedauer: 3 min
Die Basketballerinnen des FC Nordkirchen müssen um jeden Punkt kämpfen

Daniela Klodt steht den Nordkirchenerinnen gegen Brackwede wieder zur Verfügung. © Sebastian Reith

„Es war von vorne bis hinten ein extrem schwaches Spiel. Es lief einfach nichts zusammen.“ So trocken resümierte Frank Benting, Trainer der Nordkirchener Basketballerinnen, die Niederlage in der vergangenen Woche gegen den TVE Dortmund-Barop. Gegen den SV Brackwede steht nun am Sonntag um 16 Uhr Wiedergutmachung auf dem Programm (Am Gorbach, Nordkirchen). Wirklich einfacher wird diese Aufgabe allerdings nicht.

Landesliga 6

FC Nordkirchen - SV Brackwede

Schon im Hinspiel im November bekam der FCN beim 43:64 die Stärke des momentanen Ligavierten zu spüren. „Das Hinspiel haben wir sehr deutlich und völlig verdient verloren“, erkennt auch Benting. „Wir kamen damals nicht mit ihrer sehr aggressiven Verteidigung klar. Aber daraus haben wir gelernt und wieso ist eine Überraschung nicht möglich?“

Sowohl für die Gäste als auch für die Gastgeber ist der Ausgang dieser Saison dabei noch unklar. Brackwede trennen nur zwei Punkte vom zweiten Tabellenplatz, der vielleicht oder vielleicht auch nicht für den Aufstieg berechtigt. Und auch die Ligavorletzten aus Nordkirchen wissen noch nicht, welcher Platz für den Nichtabstieg reichen wird.

„Unser Ziel ist es erst einmal, Drittletzter zu werden. Denn je besser wir am Ende stehen, desto größer ist natürlich die Chance nicht abzusteigen. Aber das hängt immer von den höheren Ligen ab. Wer dort aus welchem Bezirk absteigt“, sagt Benting.

FC Nordkirchen spielt ohne große Erwartungen

Das Ziel am Sonntag ist aber zunächst einmal eine deutliche Leistungssteigerung zur Vorwoche zu zeigen. „Wir müssen ein Team sein, das haben die Mädels auch gemerkt. Sonst holen wir gar keinen Punkt mehr in der Saison“, so der FCN-Trainer. „Natürlich ist Brackwede stärker, aber eine Überraschung ist immer möglich.“

Generell sah Nordkirchen in dieser Saison gegen die Mannschaften aus der oberen Tabellenhälfte fast immer gut aus. „Ich denke, diese Rolle des Underdogs liegt uns besser. Gegen Barop hatte irgendwie jeder einen Sieg erwartet und das ist dieses Wochenende anders. Wir haben keinen Druck und das ist gut so“, sagt Frank Benting.

Auch personell sieht die Lage sehr positiv aus. Daniela Klodt scheint sich von ihrer Verletzung erholt zu haben und einsatzbereit zu sein. Nur hinter der erkrankten Jule Gallenkämper steht weiter ein kleines Fragezeichen. „Es wäre natürlich total wichtig, wenn Jule wieder fit ist. Solche Spielerinnen haben beispielsweise gegen Barop auch sehr gefehlt“, so Benting.

Lesen Sie jetzt