„Eine ziemlich neugierige Mannschaft“: Michael Luppus will mit SV Südkirchen vorne mitspielen

rnFußball

Erst seit wenigen Wochen ist Michael Luppus offiziell der neue Trainer des B-Ligisten SV Südkirchen. Mit seiner Mannschaft hat er aber viel vor - unter anderem vorne mitzuspielen.

Südkirchen

, 13.08.2020, 18:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Eine richtige Sommer-Pause gab es für die Fußballer des B-Ligisten SV Südkirchen nach der Corona-Zwangspause nicht. Seitdem die Spieler wieder trainieren dürfen, ließ der neue Coach Michael Luppus sein Team auch durchtrainieren. Nur zwei Wochen, in denen Luppus selber im Urlaub war, gab es eine kleine Unterbrechung.

Im ersten Testspiel am Sonntag gab es gegen den PSV Bork den ersten Härtetest - und einen 6:1-Kantersieg. „Das war schon ganz okay fürs erste Spiel“, sagt Michael Luppus. Während andere Teams viele Tests auch unter der Woche bestreiten, möchte der neue SVS-Trainer weiterhin nur sonntags spielen. „Wir wollen eigentlich unter der Woche weiter trainieren“, sagt er.

Denn es gäbe noch einige Dinge, an denen er mit seiner Mannschaft arbeiten müsse, als Beispiele nennt er das Abwehrverhalten und Umschaltspiel. Mit dem neuen Trainer kommt nämlich auch eine neue Taktik, wie Luppus durchblicken ließ. Wie diese allerdings aussieht, will er bislang nicht sagen.

„Wollen unter die ersten Drei bis Vier“

Auf jeden Fall trifft er beim SV Südkirchen auf eine Mannschaft, die scheinbar auch Lust auf das neue System hat: „Ich wurde hier sehr gut aufgenommen. Das ist eine ziemlich neugierige Mannschaft, die sehr interessiert daran ist, was neue zu lernen und ehrgeizig ist“, lobt er das Team. Diesen Ehrgeiz sollen die Spieler dann auch in der kommenden Kreisliga B-Saison zeigen.

„Wir haben immer gesagt, dass wir unter die ersten Fünf wollen. Jetzt sind drei aufgestiegen und niemand heruntergekommen“, rechnet Michael Luppus vor. So ist auch in dieser Spielzeit das klare Ziel, oben mitzuspielen. „Wir wollen unter die ersten Drei bis Vier, aber dafür muss einiges zusammenpassen“, so Luppus. Unter anderem sei dies abhängig, wie viele Spieler ausfallen.

Jetzt lesen

Groß verstärkt haben die Südkirchener sich aber nicht. Im Kader des SV Südkirchen gibt es nur zwei neue Gesichter - und die kommen beide gerade aus dem Junioren-Bereich. Zum einen Tim Hermanns, der aus der eigenen A-Jugend als Torwart aufrückt. Zum anderen kam mit Paul König ein auswärtiger Spieler aus der A-Jugend des SV Herbern hinzu. Dazu gab es keine Abgänge.

Lob für König und Hermanns

Für die beiden Neuen findet Luppus Lob: „Die machen sich sehr gut“, obwohl Hermanns momentan beruflich noch öfters eingebunden sei. König hingegen zeige laut Luppus „überhaupt keine Scheu“: „Er spielt frech auf und kann eigentlich relativ flexibel eingesetzt werden“, also sowohl im Mittelfeld als auch auf den beiden Außenbahnen: „Vom Willen her, kommt der auf jeder Position zu recht“, lobt Michael Luppus.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt