FC Nordkirchen: Der Abschied vom Aufstieg

rnKommentar

Das 1:4 gegen die TSG Dülmen war zu viel: Die Fußballer des FC Nordkirchen haben sich aus dem Aufstiegsrennen in der Bezirksliga 11 verabschiedet - findet unser Autor.

Nordkirchen

, 18.11.2019, 15:45 Uhr / Lesedauer: 1 min

Der FC Nordkirchen hat sich am Sonntag endgültig aus dem Aufstiegsrennen verabschiedet. Dass der TuS Haltern zwölf Punkte und der SuS Stadtlohn zehn Zähler verspielen, ist nahezu ausgeschlossen.

Jetzt lesen

Und selbst wenn die Kontrahenten ins Wanken geraten, ist der FC Nordkirchen in dieser Saison nicht in der Lage, dies zu nutzen. Dafür sind die Leistungen zu unbeständig, die Ausrutscher zu häufig und die Kaderdecke zu klein. Schade, aber die Erkenntnis des 15. Spieltages lautet: Der FC Nordkirchen kommt schon zu diesem frühen Zeitpunkt der Saison als Meister nicht mehr infrage. Gegen die oberen Sechs der Tabelle hat der Tabellenvierte alle direkten Duelle verloren.

Jetzt lesen

Die Leistungen zeigen auch, dass der FC Nordkirchen nicht in der Lage ist, den Ausfall von Topstürmer Daniel Krüger zu kompensieren. Verschärft hatten sich die Personalprobleme noch durch Simon Mors‘ Sperre. Aber ohne Krüger hat der FCN wettbewerbsübergreifend aus sieben Spielen nur zwei gewonnen. Der Klub kassierte die höchste Niederlage in Issam Jabers Trainerkarriere, verlor Topspiele, purzelte aus dem Kreis der Titelanwärter und schied im Kreispokal aus. Es waren ganz beschissene sechs Wochen für den FC Nordkirchen, der derzeit alle Register zieht, um gute Stürmer aufzubieten und Florian Fricke wieder umfunktioniert hat. Die gute Nachricht: Nach dem Totensonntag könnte Krüger wieder spielen.

Lesen Sie jetzt