FC Nordkirchen feiert 7:0-Schützenfest gegen überforderter Vredener

rnFußball: Bezirksliga

Der FC Nordkirchen hat gegen die SpVgg Vreden II seinen höchsten Saisonsieg eingefahren. Mit 7:0 (4:0) schossen die Nordkirchener die Spielvereinigung ab.

von Hendrik Skirde

Nordkirchen

, 22.09.2019, 20:32 Uhr / Lesedauer: 2 min


Bezirksliga 11
FC Nordkirchen - SpVgg Vreden II 7:0 (4:0)

Die Bezirksligafußballer des FC Nordkirchen haben der SpVgg Vreden II von Anfang an keine Chance gelassen und entschieden das Spiel bereits zur Halbzeit. Trotzdem dachten die Nordkirchener auch in der zweiten Halbzeit nicht daran, mit dem Toreschießen aufzuhören.

Der eingewechselte Daniel Berger hatte gerade das 7:0 gegen eine vollkommen hilflose Mannschaft aus Vreden geschossen und selbst nach diesem Tor drückten die Nordkirchener immer weiter und Vreden hätte sich nicht beschweren dürfen, wenn das Spiel zweistellig ausgegangen wäre. Der Abschnitt nach dem 7:0 symbolisierte die Einstellung der Nordkirchener sehr gut, denn trotz der hohen Führung dachte keiner daran, den Fuß vom Gaspedal zu nehmen.

Joachim Mrowiec, der bereits das 1:0 und das 2:0 durch schön rausgespielte Mannschaftsaktionen erzielte, vollendete seinen Dreierpack dann in der 55. Minute. „Er hat einen wichtigen Teil dazu beigetragen, dass wir am Ende so souverän gewonnen haben“, sagte FCN-Trainer Issam Jaber.

Jetzt lesen

„Die Mannschaft hat einen guten Charakter. Ich habe den Spielern in der Halbzeitpause gesagt, dass wir locker sechs bis sieben Tore machen können und man hat gesehen, dass sie hungrig auf Tore war. Die erste Halbzeit war eine unserer besten Saisonleistungen. Wir haben tolle Tore herausgespielt und hinten keine Chance zugelassen“, sagte Jaber nach dem deutlichen Sieg. Er habe Vreden stärker eingeschätzt, wolle aber auch die Leistung seiner eigenen Mannschaft nicht schmälern. „Wir haben nahe zu alles perfekt gemacht“, so der stolze Trainer.

Glücklich kann Trainer Jaber auch über das Ergebnis aus Stadtlohn sein. Der Tabellenführer ließ gegen den SC Reken durch ein 0:0 erstmalig Punkte liegen.

Simon Mors stach wie sein Sturmkollege Mrowiec hervor. Erst kam ein langer Pass in die Spitze auf Mors, der das 3:0 durch einen Schuss ins lange Eck erzielte (26.). Nach einem schönen Solo von Benjamin Siegert auf rechten Seite flankte dieser dann auf Mors, der seinen Nachschuss zum 4:0 im Tor unterbrachte und damit seinen zweiten Treffer am Tag erzielte (37.).

Das sehenswerte 6:0 erzielte Robin Schwick durch einen Lupfer über den Keeper (58.)

Lesen Sie jetzt