FC Nordkirchen holt drei Vizetitel bei den Westfalenmeisterschaften in Hagen

Leichtathletik

Von den Westfalenmeisterschaften in Hagen kehrten die Leichtathleten des FC Nordkirchen mit erfreulichen Ergebnissen zurück. Eine Athletin heimste gleich zwei Vize-Titel ein.

Nordkirchen

14.09.2020, 12:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Nora Hölscher wurde in Hagen zweimal Zweite.

Nora Hölscher wurde in Hagen zweimal Zweite. © FC Nordkirchen

Bei den Westfälischen U16/U18-Meisterschaften in Hagen konnten drei Leichtathleten des FC Nordkirchen hervorragend abschneiden und insgesamt drei Vizemeisterschaften erringen.

Für eine besondere Überraschung sorgte am ersten Tag die 16-jährige Nora Hölscher, die gleich zweimal den zweiten Platz belegte. Sie war für die 400 Meter Hürden und im Hochsprung qualifiziert. Nach verhaltenem Beginn im 400-Meter-Rennen, bei der sie die erste Hürde auch noch mit dem falschen Bein überquerte, zog sie nach etwa 200 Metern das Tempo an und sprintete als zweitschnellste Läuferin in 69,93 Sekunden über die Ziellinie.

Hürden-Lauf kostet Nora Hölscher Kraft für den Hochsprung

Zwei Stunden später musste sie dann noch im Hochsprung antreten, der kurzfristig vorverlegt worden war. Hier lag sie nach den Meldeleistungen auf Platz neun. Nach dem 400-Meter-Hürden-Lauf, der einiges an Kraft gekostet hatte, tat sie sich bei den beiden ersten Höhen von 1,48 Metern und 1,53 Metern etwas schwer und meisterte diese Höhen erst im zweiten Versuch.

Dann zeigte sie aber ihre ganze Klasse und übersprang die neue Bestmarke von 1,58 Meter im ersten Versuch. Damit sicherte sie sich überraschend auch in dieser Disziplin den zweiten Platz, da zwei andere Athletinnen diese Höhe erst im zweiten Versuch schafften. „Ich musste Nora erst noch überreden, auch im Hochsprung anzutreten“, sagte ihr Trainer Franz-Josef Frie. „Das hat sich dann im Nachhinein doch ausgezahlt“, so ihr Trainer weiter.

Laurin Plenge macht es spannend

Der 14-jährige Laurin Plenge hatte sich erstmals für die Meisterschaften mit seinen 1,50 Meter im Hochsprung als 13. gerade noch qualifiziert. Nachdem er die Anfangshöhe von 1,41 Meter im ersten Versuch meisterte, machte er es bei den beiden nächsten Höhen wieder spannend. Die 1,46 Meter schaffte er im dritten Anlauf und auch seine neue Bestmarke von 1,51 Meter überquerte er erst im dritten Versuch. Damit belegte er Rang neun und war höhengleich mit dem Achtplatzierten, der aber weniger Fehlversuche hatte.

Die 15-jährige Merita Böhm trat am zweiten Tag im Diskuswurf und im Kugelstoßen an. Im Diskuswurf konnte die junge Athletin ihren Titelerfolg aus dem Vorjahr nicht wiederholen. Der erste Platz mit 35,41 Metern für Romi Griese vom VfB Salzkotten war in diesem Jahr ebenso ungefährdet wie der zweite Platz von Merita Böhm, die zweimal ihre bisherige Bestleistung steigerte. Sie lag am Ende mit 29,59 Metern deutlich vor der drittplatzierten Athletin.

Merita Böhm erreicht achten Platz

„Nach den Vorleistungen von Romi Griese war es absehbar, dass die Titelverteidigung schwer würde“, sagte Trainer Frie. Im Kugelstoßen erreichte Böhm den Endkampf der besten acht und belegte am Ende mit 9,77 Meter einen guten siebten Rang. Mit ihrer diesjährigen Bestleistung von 10,31 Meter wäre hier der vierte Platz möglich gewesen.

Lesen Sie jetzt