FC Nordkirchen trifft im Pokal auf den BSV Roxel und einen alten Bekannten

rnFußball-Kreispokal

Am Mittwoch bestreitet der FC Nordkirchen sein Pokalheimspiel gegen einen Westfalenliga-Absteiger. Den Gegner kennt der FCN noch von einer 1:5-Niederlage vor drei Jahren.

von Hendrik Skirde

Nordkirchen

, 27.08.2019, 20:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Der kommende Kreispokal-Gegner ist ein alter Bekannter für den Fußball-Bezirksligisten FC Nordkirchen. Vor gut drei Jahren verlor der FCN noch mit 1:5 gegen den damaligen Westfalenligisten. Nun soll das Spiel am Mittwoch (19.30 Uhr, Sportanlage am Schlosspark) gegen den BSV Roxel zugunsten der Nordkirchener ausgehen. „In der ersten Halbzeit haben wir damals richtig gut mitgehalten, da stand es noch 1:1“, erinnerte sich FCN-Trainer Issam Jaber an das Spiel von 2016.

Nicht nur die Mannschaft ist dem FC Nordkirchen bekannt. Auch den Trainer von Roxel kennt der FC Nordkirchen. Sebastian Hänsel schnürte bis 2012 noch beim FC Nordkirchen seine Fußballschuhe, ehe er zu Borussia Münster wechselte. Seit 2015 ist er als Trainer aktiv.

FC Nordkirchen trifft im Pokal auf den BSV Roxel und einen alten Bekannten

Sebastian Hänsel spielte hier vor neun Jahren noch mit dem FC Nordkirchen gegen den VfL Kamen. Am Mittwoch kommt er als Gästetrainer wieder nach Nordkirchen zurück. © Archiv

Trainer spielten zusammen

Issam Jaber stand bis 2011/12 noch gemeinsam mit Hänsel auf dem Fußballplatz. Sie bestritten zusammen Spiele für den FC Nordkirchen. „Basti war damals einer unser besten Spieler“, erinnerte sich Jaber. Auch Hänsel erinnerte sich zum Beispiel an die Eroglu-Brüder und Nils Venneker: „Es ist schon lange her, aber es war eine schöne Zeit in Nordkirchen.“

Nun, acht Jahre später, stehen Jaber und Hänsel wieder gemeinsam am Feld. Diesmal aber als Gegner und nicht gemeinsam für eine Mannschaft, denn Hänsel steht für den BSV Roxel als Trainer an der Seitenlinie.

Jetzt lesen

Als der FC Nordkirchen im ersten Pokalspiel beim knappen 3:2-Sieg gegen den FC Greffen nicht gut aussah, ist er noch einmal mit einem blauen Auge davon gekommen. Gegen den BSV Roxel muss die Mannschaft sich jedoch steigern. Das weiß auch Jaber: „Es wird ein schwieriges Spiel. Wir suchen noch nach unserer Form.“

Roxel ist gut in die Saison gestartet. Der Westfalenliga-Absteiger hat in seinen ersten drei Spielen in der Landesliga sieben Punkte eingefahren und kann den Schwung von einem 2:0-Sieg am Wochenende mit in die Pokalwoche nehmen.

„Nur weil wir eine Liga höher spielen, sind wir nicht automatisch der Favorit“, erklärte der BSV-Coach. „Es wird ein extrem schwieriges Spiel. Bei uns hakt es noch an vielen Stellen. Wir sind so gut wie komplett neu zusammengewürfelt. Das dauert noch acht bis zehn Wochen, bis wir komplett eingespielt sind“, sagte Hänsel.

Jetzt lesen

Kleine Chance nutzen

„Wir haben eine kleine Chance und die wollen wir nutzen“, sagte Jaber. Er wolle aber nicht alles auf eine Karte setzen: „Bei allen Spielern, die fraglich sind, gehen wir kein Risiko ein. Der Fokus liegt auf jeden Fall auf der Meisterschaft.“ Beim FCN werden daher die angeschlagenen Spieler Simon Mors und Nils Venneker voraussichtlich nicht dabei sein.

Der Stellenwert für Hänsel ist ein anderer. Früher habe man den Kreispokal stiefmütterlich behandelt. „Wir wollen den Fokus nun etwas mehr auf den Pokal legen“, sagte der 37-Jährige: „Wir haben nun einen viel breiteren Kader und das, obwohl aktuell sechs Spieler ausfallen.“

Trotz des selbstbewussten Auftretens verteilte Hänsel die Rollen anders als Jaber: „Ich denke, es ist ein 50:50-Spiel. Nordkirchen hat einen Kader, der Landesliganiveau hat. Mit Benjamin Siegert haben sie sich nochmal einen prominenten Neuzugang gesichert.“

Jetzt lesen

Sollte der FC Nordkirchen gegen den klassenhöheren BSV Roxel gewinnen, winkt als nächster Gegner dann der BSV Ostbevern oder der SC Westfalia Kinderhaus. Bei der Partie ist der Landesligist aus Münster klarer Favorit gegen den B-Ligisten aus Ostbevern.

Lesen Sie jetzt