In Nordkirchen gibt es jetzt den Amos-Pieper-Meister-Eisbecher - Chance auf Autogramm

rnFußball

Der Nordkirchener Fußballprofi Amos Pieper ist kürzlich mit Arminia Bielefeld in die Bundesliga aufgestiegen. In einer Eisdiele an der Schloßstraße gibt es deshalb nun den Meister-Eisbecher.

von Nico Ebmeier

Nordkirchen

, 07.07.2020, 18:16 Uhr / Lesedauer: 2 min

Dass es kulinarische Gerichte gibt, die nach Fußballern benannt werden, hat in Deutschland längst Konjunktur. Nach der Fußball-Europameisterschaft 2004 gab es hierzulande viele Otto-Rehhagel-Teller in griechischen Restaurants, nachdem dieser mit „Hellas“ überraschend den Titel holte.

Auch im Kreis Coesfeld wird nun ein Gericht nach einem heimischen Fußballspieler benannt. In Nordkirchen gibt es nämlich den Amos-Pieper-Meister-Eisbecher.

Natürlich muss es sich bei dieser Idee um das „Eiscafé Pallina“ handeln. Das Café an der Nordkirchener Schloßstraße gehört Markus und Beate Pieper, den Eltern von Amos Pieper. Der 22-Jährige ist vor zwei Wochen mit seiner Mannschaft Arminia Bielefeld erstmals in die Fußball-Bundesliga aufgestiegen.

Jetzt lesen

Die Freude bei den Piepers war riesig. „Amos ist Zweitligameister“, postete das Eiscafé einen Tag nach dem Gewinn des Titels auf Instagram. Wenige Tage später posierte Mutter Beate auch auf selbigem Account mit Arminia-Meister-Shirt. Bei ein paar Instagram-Posts sollte es dann aber nicht bleiben. „Uns kam ganz spontan die Idee, doch vielleicht den Meister-Eisbecher auf den Markt zu bringen“, erklärt Beate Pieper.

Gesagt - getan. Schon wenige Tage später gab es den Eisbecher zu kaufen. „Das ist eigentlich ganz untypisch für uns. Normalerweise können sich die Kunden bei uns ihre Kombinationen selbst zusammenstellen. Es ist jetzt das erste Mal, dass wir einen Becher selbst zusammenstellen“, erklärt Beate Pieper. Denn natürlich musste die Kombination in schwarz-weiß-blau, den Farben von Arminia Bielefeld, zur Geltung kommen.

Der Meister-Eisbecher besteht nämlich aus einer Kugel Joghurt-Eis, einer Portion Sahne (beides weiß), einer Kugel Blaubeerschmand-Eis, frischen Blaubeeren (beides blau) und Schoko-Sauce (schwarz). Fünf Euro kostet die limitierte Edition, die wahrscheinlich nicht mehr lange allzu vorrätig ist.

„Jeder fünfte Meister-Becher-Käufer bekommt eine, von Amos unterschrieben, Arminia-Autogrammkarte. Und die sind natürlich irgendwann weg“, erklärt die Mutter des Fußballprofis. „Die nächsten zwei, drei Wochen dürfte es aber noch genug Karten geben.“

Auch wenn Beate Pieper noch nicht weiß, ob sich die Einführung des Fußball-Bechers finanziell gelohnt hat, hat die limitierte Edition bereits jetzt einen ganz anderen Wert: „Es gab schon einige lustige Geschichten, die passiert sind. Da kommen Fußballfans von außerhalb extra zu uns, die eigentlich nur am Schloss spazieren gehen wollten. Manche Kunden sind auch echt enttäuscht, dass sie dann eben keine Autogramm-Karte bekommen haben und kommen vielleicht beim nächsten Mal mit der ganzen Familie wieder. Das ist schon alles ganz witzig“, sagt Beate Pieper.

Der Hype um Amos Pieper wird größer

Generell merkt die Familie, dass die Aufmerksamkeit um ihren Jungen in diesem Jahr durchaus größer geworden ist. „Amos wurde ja auch schon in der A- und B-Jugend mit Borussia Dortmund Deutscher Meister und ist deshalb den Fußball-Interessierten in Nordkirchen schon länger ein Begriff. Als er nun aber in die Senioren-Bundesliga aufgestiegen ist, hat man schon gemerkt, dass auch andere Nordkirchener plötzlich richtig interessiert sind. Da ist schon ein kleiner Hype um Amos entstanden.“

Jetzt lesen

Die Chance, den Nordkirchener Profi im Eiscafé Pallina anzutreffen, ist derweil auch gar nicht so gering. Gerade am vergangenen Wochenende war der 22-Jährige wieder bei seiner Familie zu Gast und stattete auch dem Café einen Besuch ab.

„Durch die Corona-Zeit verzichtet Amos auf einen richtigen Urlaub und fährt spontan mal für ein paar Tage weg. Deshalb kann es auch gut sein, dass er kurzfristig mal in Nordkirchen unterwegs ist“, sagt die Mutter. Einen Meister-Eisbecher habe er natürlich auch schon probiert und für „Gut“ befunden.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt

Der Nordkirchener gewann auch sein letztes Ligaspiel gegen den 1. FC Heidenheim und konnte nun auch endgültig seinen ersten Seniorentitel feiern. Jetzt heißt es Fußball-Bundesliga. Von Nico Ebmeier

Lesen Sie jetzt