Issam Jaber beginnt seine letzte Vorbereitung mit dem FC Nordkirchen

rnFußball-Bezirksliga

Bevor er im Sommer sein Amt niederlegt, will Issam Jaber mit dem FC Nordkirchen noch ein hoch gestecktes Ziel erreichen. „Alle fangen bei Null an“, sagt Jaber vor dem Beginn der Vorbereitung.

Nordkirchen

, 06.01.2020, 13:55 Uhr / Lesedauer: 2 min

Das vergangene Wochenende verbrachte der FC Nordkirchen noch beim Davertpokal in Ascheberg, schied dort im Halbfinale aus. Nun tauscht der Fußball-Bezirksligist das Hallenparkett wieder gegen das Geläuf unter freiem Himmel ein. Der FCN startet in die Vorbereitung auf die Rückrunde.

„Kürzer als erhofft“, sei die Pause laut Nordkirchens scheidendem Trainer Issam Jaber gewesen. Schon am 9. Februar startet Nordkirchen beim FC Epe wieder in die Meisterschaft der Bezirksliga 11. „Von der Grundkondition her müssten wir noch was in den Beinen haben“, sagt Jaber. Stumpfes Konditionsbolzen wird es am Schloss also wohl eher weniger geben.

Jetzt lesen

Jaber legt einen anderen Fokus. „Wir müssen uns in der Abwehr stabilisieren. Meiner Meinung nach haben wir zu viele Gegentore kassiert“, so Trainer Jaber. 30 Mal musste FCN-Keeper Philipp Sandhowe in 18 Spielen hinter sich greifen. Auch das ist ein Grund, warum der so ambitionierte Bezirksligist schon 15 Punkte hinter Spitzenreiter TuS Haltern II liegt. Trotzdem hält Jaber an dem Ziel, noch Platz zwei erreichen zu wollen, fest - „auch wenn das Stadlohn-Spiel uns das wesentlich erschwert hat“. Nach der 1:3-Pleite gegen den aktuellen Zweiten kurz vor Weihnachten sind es nun acht Zähler Rückstand.

Issam Jaber: „Haben es nicht geschafft, so zu spielen wie im Vorjahr“

Jaber sagt klar und deutlich: „Ich bin der Meinung, dass wir es nicht geschafft haben, so zu spielen wie im Vorjahr.“ Das Umschaltspiel, die Cleverness und die Aggressivität - all das habe Jaber über die gesamte Hinserie hinweg nicht zufriedengestellt. Daher hält er es sich auch offen, die taktische Grundordnung zu ändern. Möglicherweise läuft der FCN bald wieder mit einer Viererkette auf, so Jaber.

Jetzt lesen

In fünf Testspielen hat er jedenfalls reichlich Zeit, um taktische Inhalte auszuprobieren und seine Elf für die verbleibenden Spiele zu finden. „Alle fangen bei Null an. Es werden in der Vorbereitung alle ihre Spielzeiten bekommen. Eins ist ganz sicher: Wir werden genau im Auge haben, wer mitzieht, und wer nicht“, so Jaber. Die Testspiele bestreitet Nordkirchen übrigens ausschließlich gegen Mannschaften aus dem engeren Umkreis - schließlich fährt der FCN schon in der Meisterschaft lang genug zu seinen Auswärtsspielen.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt