SC Capelle: Daniel Knapp und Jörg Sudhaus treten zurück

rnTrainerwechsel

Daniel Knapp und Jörg Sudhaus sind nach der 0:6-Pleite des Fußball-B-Ligisten SC Capelle gegen den SV Drensteinfurt II am Sonntag von ihren Ämtern zurückgetreten.

Capelle

, 14.10.2018, 18:26 Uhr / Lesedauer: 2 min

Das Trainerteam entschied sich eigener Aussage zufolge schon vor dem Spiel zu dem Schritt, weil es die Mannschaft nicht mehr erreicht habe.

Als Gründe nannten die Ex-Trainer "Kommunikationsprobleme"

„Wir haben Mario Lohmann (Anm. d. Red.: Sportlicher Leiter) bereits am Samstag über unsere Entscheidung informiert, dass wir nach dem Spiel zurücktreten werden“, sagte Daniel Knapp am späten Sonntagnachmittag. Die 0:6-Niederlage habe darauf keinen Einfluss mehr gehabt. „Der Entschluss steht unabhängig vom Ergebnis, das natürlich katastrophal ist. Aber selbst wenn wir gewonnen hätten, hätte es keinen Weg zurück mehr gegeben“, sagte Sudhaus. Das Trainerteam hatte den Absteiger vor der Saison übernommen und in zehn Partien nur sieben Punkte geholt.

Zu den Gründen: „Wir hatten das Gefühl, dass wir irgendwie nicht an die Mannschaft herankommen. Kommunikationsprobleme waren ein Thema. Das hat nicht gepasst“, sagte Sudhaus, „ich möchte darauf im Detail auch gar nicht eingehen.“ Offenbar hat es aber auch Differenzen zwischen Team und Trainerduo gegeben, wie Sudhaus andeutete: „Wenn jemand mit mir ein Problem hat, ist es doof. Aber wenn ich es durch eine andere Person über das Internet zwei Tage später erfahre, ist es noch doofer.“

Bislang noch kein neuer Trainer bekannt

Vorausgegangen war eine Woche, in der sich alles zum Besseren wenden sollte. Am Montag gab es Gespräche zwischen Vorstand und Mannschaft, am Dienstag zwischen Vorstand und Trainerteam, wie Mario Lohmann bestätigte. Herausgekommen sei eine „konstruktive Kritik“, von der sich Lohmann gewünscht hätte, dass das Trainerteam noch Zeit hat, diese auch umzusetzen. Was inhaltlich besprochen wurde, wurde nicht öffentlich. „Es ist eine ernüchternde Geschichte. Ich habe mir das so nicht gewünscht und sehe mich eng mit der Entscheidung verbunden, als wir uns für die beiden entschieden haben“, sagte Lohmann.

Immer wieder fällt das Wort „Enttäuschung“. Nach dem Abstieg habe der SC Capelle bewusst kein Saisonziel oder den Wiederaufstieg als Ziel ausgegeben. „Wir wollten Fuß fassen in der Liga und ein neues Gefüge herstellen. Ich bin von der ganzen Lage total enttäuscht. Das ist teilweise frappierend“, so Lohmann. Die 0:6-Niederlage – zur Pause stand es 0:3 – ist ein Tiefpunkt in der Saison. Wer in der kommenden Woche das Training leitet, ist noch unklar. Der Verein wollte erst nach der Besprechung in der Kabine mit der Trainersuche beginnen.

Lesen Sie jetzt