Simon Mors erzielt im Derby gegen den SuS Olfen seinen ersten Doppelpack

rnNeuzugang des FC Nordkirchen

Seit dem Sommer spielt Simon Mors beim Bezirksligisten FC Nordkirchen. Am Sonntag gegen den SuS Olfen zeigte er dann, dass er endlich im Team angekommen ist - mit einem Doppelpack.

Nordkirchen

, 16.09.2019, 05:23 Uhr / Lesedauer: 1 min


Simon Mors ist angekommen in Nordkirchen. Vergangene Woche traf der Neuzugang vom Landesligisten SV Herbern zum ersten Mal. Diese Woche erzielte er seinen ersten Doppelpack für den FC Nordkirchen in der Fußball-Bezirksliga. Der 20-Jährige war damit Matchwinner gegen den SuS Olfen.

Jetzt lesen

Sich herausstellen wollte Mors später aber nicht. „Wir haben es im Kollektiv gut gemacht, haben auch in der ersten Halbzeit nichts zugelassen. Jetzt nach sechs Spieltagen kommt das blinde Verständnis langsam, das hat man, glaube ich, auch beim zweiten Tor gesehen“, sagte Mors. Benjamin Siegert sah Mors im Rücken der Abwehr. Ohne zu zögern schoss Mors ins lange Eck (42.).

Unglücklich war zuvor, dass Olfens Sven Schlestein den Ball bei einem Klärungsversuch nicht richtig getroffen hatte. Der Ball wurde zum Querschläger und landete bei Siegert. Der Rest ist bekannt. Auch beim 1:0 sah Schlestein unglücklich aus.

Jetzt lesen

Das Tor, das Mors nach 13 Minuten per Kopf nach der Ecke von Daniel Berger erzielt hatte, war einstudiert. Linksfuß Berger zirkelte den Ball auf den kurzen Pfosten. Dort war Mors seinen Bewachern enteilt. Unter dem Ball sprang Michael Karwot durch, dahinter war Sven Schlestein nicht nah genug dran. Am ersten Pfosten schlug der Ball ein. „Ecken haben wir Donnerstag intensiv trainiert“, sagt Mors. Vergangenen Sonntag hatte Nordkirchen zwei Ecken-Gegentreffer kassiert. „Da mussten wir einfach ein bisschen was nachholen“, sagte Mors.

Jetzt lesen

Müde saß Mors nach seiner Auswechslung an der Bande. Durchspielen, das wäre für den immer noch nicht schmerzfreien Offensiven derzeit noch ein schwieriges Unterfangen. Noch immer hat der Außenstürmer Knieprobleme. „65 bis 70 Minuten geht das, aber dann fängt es natürlich an und schmerzt“, sagte Mors. Nach seinem dritten Saisontor fragt man sich: Was ist nur möglich, wenn Mors hundertprozentig fit ist?

Lesen Sie jetzt