Spannungsabfall durch zu viele Testspiele? Capelle hat schon sieben Spiele absolviert

rnFußball

Fußball-B-Ligist SC Capelle ist Testspiel-Weltmeister, jedenfalls wenn es um die Zahl der Spiele geht. Wenn der Plan aufgeht, hat der SCC vor dem Start zehn Testspiele absolviert.

Capelle

, 20.08.2020, 12:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Der SC Capelle durchläuft einen wahren Testspiel-Marathon in der Vorbereitung. Zehn Vorbereitungsspiele stehen auf dem Plan. In den bisherigen sieben absolvierten gab es erst zwei Siege für den Fußball-B-Ligisten aus Capelle. Erst am Sonntag unterlag der SCC dem BSV Fortuna Dortmund mit 0:1. Ist das nicht alles etwas zu viel für eine Vorbereitung?

Reinhard Behlert, Trainer der Capeller, findet das nicht. „Es ist nicht die erste Saison, die ich Trainer bin“, sagte er. Entscheidend sei, wie viele Spieler in der Vorbereitungsphase an Bord sind. „Wenn ich nur wenige Spiele vereinbare und habe kaum Ausfälle, ist es für viele unbefriedigend. Verabrede ich viele Spiele und mir fallen Spieler aus, sodass immer die gleichen spielen, fahre ich die Jungs sauer.“ Das Problem: „Vorher kann man das nie abschätzen“, sagte Behlert.

SC Capelle spielte schon sieben Mal

Der SC Capelle bestritt am 19. Juli schon das erste Spiel beim Königsborner SV II. Seitdem hat Behlert wöchentlich mindestens ein Spiel anberaumt. Noch nicht darin eingerechnet ist dabei der Saisonauftakt, als die Mannschaft intern gegeneinander spielte. „Ich habe nicht den Eindruck, das wir uns müde spielen“, sagte Behlert. Viele Inhalte könne seine Mannschaft nur unter Spielbedingungen einstudieren. Allerdings gibt Behlert auch zu, dass die Personaldecke gerade eher klein ist.

Hinzu kommt, dass die lange Corona-Pause zusätzliche Spielpraxis vielleicht nötig macht. Ist der Rhythmus trotzdem sinnvoll? Ob Behlert am Ende mit seiner Vorbereitungsplanung richtig lag, „kann ich erst sagen, wenn wir das erste Saisonspiel hinter uns haben“, sagte er.

Der SC Capelle war der erste Verein in Nordkirchen, der wieder im Training war.

Der SC Capelle war der erste Verein in Nordkirchen, der wieder im Training war. © Sebastian Reith

24 Spiele in fünf Monaten

Doch was, wenn zu den zusätzlichen zehn Saisonspielen noch die ganzen Ligaspiele kommen? Bis zur Winterpause stehen weitere 14 Ligaspiele an - macht also 24 Spiele zwischen Mitte Juli und Mitte Dezember. Droht da kein Substanzverlust oder ein Spannungsabfall?

„Wir arbeiten viel in der Grundlagenausdauer“, sagte Behlert, „und wir trumpfen sowieso immer gegen Ende auf.“ Die Kondition sei seine geringste Sorge. Hier sieht Behlert aber auch sich selbst in der Pflicht, seine Mannschaft im Training nicht zu überreizen. Los geht es am 6. September. Freitag gegen Olfens zweite Mannschaft steht dann Test Nummer acht auf dem Plan.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt