Virtueller Lauf: Für Simone Pirnke vom FC Nordkirchen eine echte Alternative

Leichtathletik

Simone Pirnke vom FC Nordkirchen startete bei der Frühjahrsausgabe des LadiesRun. Dieser wurde virtuell ausgetragen. Für Pirnke ist das kein Problem.

Nordkirchen

, 26.03.2021, 06:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Simone Pirnke war mit ihrer Zeit zufrieden.

Simone Pirnke war mit ihrer Zeit zufrieden. © FC Nordkirchen

Erstmalig wurde der LadiesRun Germany im Juli 2020 angeboten. Aufgrund der großen Resonanz fand der zweite virtuelle LadiesRun im September statt. Nach einem noch größeren „virtuellen Andrang“ gab es den dritten Run, die Winter Edition. Neu ist es, dass man jetzt zwischen 5, 10 und die Halbmarathon-Distanz über 21 Kilometer wählen kann.

Vergangenes Wochenende fand der vierte Lauf, die Spring Edition, statt. Start und Ziel war den Teilnehmerinnen selbst überlassen. Dazu bekamen die Läuferinnen die Startnummer und die Urkunde zum Download, es gab eine Ergebnisliste und die Teilnehmerinnen wurden Teil der LadiesRun-Community und konnten sich so untereinander austauschen. Nach dem Lauf konnte man über einen Link die Zeit manuell eintragen und als Beweis ein Screenshot von der Distanz, Datum und Zeit hochladen.

Die virtuellen Läufe werden immer beliebter, da man ohne Risiko an einer Laufveranstaltung teilnehmen kann. So kann trotzdem gemeinsam gelaufen werden.

Simone Pirnke vom FC Nordkirchen ist zufrieden

Sehr zufrieden war Simone Pirnke mit ihrer Zeit von 52:38 Minuten über 10 Kilometer. Die Starterin vom FC Nordkirchen erreichte den 15. Altersklassenplatz von 262 Starterinnen der W40. Sie erreichte damit den 36. Gesamtplatz von insgesamt 609 Starterinnen.

„Ich bin sehr zufrieden, vor allem, weil ich in letzter Zeit unregelmäßig trainiert hatte. Die Veranstalter haben sich auch was Schönes einfallen lassen, wenn man sich früh anmeldet und ein Starter-Paket kauft. Darin enthalten sind das Läufershirt in der Spring-Edition, die Medaille, Startnummer und die Ergebnisliste. Das ist einfach eine schöne Erinnerung. Da es in nächster Zeit nicht so aussieht, dass wieder Präsenzläufe stattfinden, hab ich mich eigentlich schon an die virtuellen Läufe gewöhnt und werde den fünften LadiesRun im Juni in Angriff nehmen“, so Pirnke.

Lesen Sie jetzt