Andre Milewzyk wird beim SuS Olfen zum Saisonauftakt als Nummer eins im Tor stehen

rnFußball-Bezirksliga

Zum Auftakt in die Bezirksliga-Saison trifft Aufsteiger SuS Olfen auf den SV Gescher. Im Olfener Tor wird dabei mit Andre Milewzyk eine neue Nummer eins stehen.

von Carl Brose

Olfen

, 09.08.2019 / Lesedauer: 3 min

In seinem ersten Bezirksliga-Spiel nach dem Aufstieg ist der SuS Olfen beim SV Gescher zu Gast. „Die Vorfreude ist natürlich groß. Wir freuen uns, dass die Saison jetzt nach sechs Wochen Vorbereitung endlich startet“, sagt SuS-Trainer Michael Krajczy mit Blick auf das Spiel am Sonntag (15 Uhr, Sportpark Ahauser Damm, Gescher).

Bezirksliga 11
SV Gescher - SuS Olfen

Der Respekt vor der neuen Liga ist auf Olfener Seite aber groß. „In der Bezirksliga geht alles schneller. Da dürfen wir uns keine Fehler erlauben, denn die werden in der Liga direkt bestraft. Es wird dabei sicherlich auch über den Kampf gehen“, so Krajczy. Zum Saisonauftakt steht dem Aufsteiger mit dem SV Gescher ein etablierter Bezirksligist gegenüber, dem in den vergangenen Jahren auch bereits mal der zwischenzeitliche Sprung in die Landesliga gelungen war.

Jetzt lesen

In der vergangenen Saison reichte es für Gescher aber nur für den zwölften Platz im unteren Tabellenmittelfeld der Bezirksliga. „Ich erwarte einen robusten Gegner, der besonders bei Standards gefährlich ist“, sagt Krajczy, „aber vielleicht wird es ja ein Spiel auf Augenhöhe. Wir wollen auf jeden Fall wenigstens einen Punkt zum Auftakt holen.“

Andre Milewzyk ist die neue Nummer eins beim SuS Olfen

Dabei soll Andre Milewzyk den Olfenern helfen. Nachdem er in der vergangenen Saison hinter Christian Götz nur Ersatzkeeper war, wird Milewzyk in der kommenden Saison die Nummer eins im Tor beim SuS sein. Nun war es für Krajczy nach Abgang von Götz Zeit, ihn zur Nummer eins zu machen: „Er hat sich das einfach verdient. In den letzten Jahren war immer Verlass auf ihn. Er war loyal und fleißig und hat gerade im vergangenen Jahr einen Sprung nach vorne gemacht.“

Daher habe der Schlussmann aktuell die Nase vorn im Rennen mit Neuzugang Jan Stember (vom PSV Bork) um den Posten im Tor. „Die Bezirksliga wird dann natürlich auch gleich eine Herausforderung für ihn, aber das ist sie für uns alle hier“, so Krajczy.

Lesen Sie jetzt