Auftakterfolg des SuS Olfen in der Bezirksliga als perfektes Geburtstagsgeschenk

Fußball: Bezirksliga

SuS Olfen gewinnt zum Auftakt der Bezirksliga beim SV Gescher mit 3:2. Ein Sieg für den Trainer, der am Sonntag seinen 50. Geburtstag feierte, und drei Punkte für die Mission Klassenerhalt.

Olfen

, 11.08.2019, 21:14 Uhr / Lesedauer: 2 min
Auftakterfolg des SuS Olfen in der Bezirksliga als perfektes Geburtstagsgeschenk

Auf dem Weg in Richtung Gescher Tor: Olfens Felix Schröder. © David Döring

SV Gescher - SuS Olfen 2:3 (1:2)

Es waren sehr, sehr zittrige 15 Minuten die der SuS Olfen bei seinem Bezirksliga-Comeback zu Beginn hatte. Die Defensive wackelte und musste sich auf Keeper Andre Milewzyk verlassen, der nach neun Minuten schon eine erste Glanzparade zeigte.

Als dann nach 12 Minuten der Ball zum ersten Mal im Olfener Tor einschlug, sah es schon fast danach aus, als würde es nicht laufen wollen für den SuS. Doch der Schiedsrichter hatte den Treffer von Geschers Marcel Probst nicht zählen lassen - Abseits.

Erst im Anschluss fand das Olfener Team besser in die Partie rein. Und wie: Innerhalb von nur einer Minute war es Niklas Mählmann, der für ganz viel Ruhe und Souveränität beim Aufsteiger sorgte. Sein Doppelpack (22./23.) ebnete den Weg zum Auftaktsieg. Olfen spielte im Anschluss deutlich ruhiger und hatte Gescher viel mehr im Griff. Das optische Übergewichts Geschers aus der ersten Viertelstunde wich damit komplett.

Bei Mählmanns erstem Tor war es ein schneller Ballgewinn im Mittelfeld, der Olfen einen Konter bescherte. Mählmann blieb vor dem Tor eiskalt und verwandelte. Den zweiten Treffer Mählmanns ging eine starke Aktion von Kapitän Marvin Böttcher voraus. Dieser behauptete den Ball auf der linken Seite, setzte sich gegen seinen Gegenspieler durch und schlug die perfekte Flanke. Mählmanns Gegenspieler kam nicht mehr an den Ball ran, Mählmann nahm die Kugel runter und versenkte Volley.

„Wir haben immer wieder gute Phasen gehabt, wo wir echt gut kombiniert haben. Auch in der ersten Halbzeit schon“, sagte Olfens Trainer Michael Krajczy. So war es auch. Olfen hat den Ball für längere Zeit auch mal laufen lassen, ließ wenig zu und suchte immer wieder den Weg in die Offensive.

Doch ein langer Ball hebelete Olfens Defensive in der 41. Minute dann aus. Andre Wellermann sorge für den Anschluss und den 2:1-Halbzeitstand aus Olfener Sicht.

Gescher wollte direkt nach der Pause daran anknüpfen, doch Olfen hielt gut dagegen und sammelte vor allem durch Konter Chance um Chance. Doch Mählmann (51.), Felix Schröder (53.) und auch Böttcher (54.) vergaben. Es war dann aber erneut Böttcher, der eine Idee hatte und nach schöner SuS-Kombination auf Fabian Konietzni rüberlegte, der den Ball sicher im Tor unterbrachte (57.). Die Vorentscheidung?

Es sah lange danach aus, denn Olfen kontrollierte das Geschehen. Bis der eingewechselte Eric Bürger erneut den Anschluss herstellte (70.). Ein Distanzschuss von ihm landete direkt im rechten Eck des Olfener Tor.

„Wir haben auch Glück gehabt, Gescher hatte auch gute Möglichkeiten“, sagte Krajczy. Chancen für die endgültige Entscheidung wären auch noch da gewesen, doch die letzte Entschlossenheit für das vierte Tor ließ die Olfener Offensive vermissen. „Da müssen wir einfach konsequenter werden. Ein bisschen fahrlässig sind wir da mit unseren Chancen umgegangen“, haderte Krajczy, der sich trotzdem freuen durfte, denn Gescher packte den Ausgleich nicht mehr. Drei Punkte für ihn an seinem Geburtstag. Das perfekte Geschenk? „Ja, auf jeden Fall!“

SuS Olfen: Milewzyk - Maikötter, Schlestein, Karwot, Dustin Brüggemann - Konietzni, Darius Brüggemann, Zyla, Mählmann (90. Wilhelm) - Schröder (81.), Böttcher (89. Czempik)

Tore: 0:1 Mählmann (22.), 0:2 Mählmann (23.), 1:2 (41.), 1:3 Konietzni (57.), 2:3 (70.)

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt