Der Traum von der Landesliga ist ausgeträumt bei SuS Olfens B-Junioren

Junioren-Fußball: Bezirksliga

B-Junioren des SuS Olfen verlieren das Topspiel gegen Greven am Sonntagmittag mit 2:3 und verpassen die Landesliga. Nach dem Punktabzug häuften sich auch noch unschöne Szenen.

Olfen

, 19.05.2019, 21:12 Uhr / Lesedauer: 2 min
Der Traum von der Landesliga ist ausgeträumt bei SuS Olfens B-Junioren

B-Jugend des SuS Olfen verpasst Landesliga-Aufstieg. © Sebastian Reith

SuS Olfen – SC Greven 2:3 (0:1)

Der Frust saß bei Olfens Trainer Wolfgang Rödiger tief nach dem Abpfiff. Und nicht nur bei ihm. Als Greven mit einem wunderschönen Freistoß das 3:1 erzielt hatte, verloren einige Olfener Spieler ihre Nerven. Ein paar unschöne und unnötige Frustfouls gab es in der Schlussphase.

Und als Tim Kortenbusch nach Diskussionen mit dem Schiedsrichter eine Fünf-Minuten-Strafe erhalten hatte, trat der Kapitän auch noch eine volle Plastikflasche über die Bande – und traf fast noch einen Grevener Zuschauer. „Das ist der Frust“, sagte Rödiger entschuldigend. Doch es passten weder Körpersprache noch Ton gegenüber dem soliden Schiedsrichtergespann zu einer SuS-Mannschaft, die gerne Meister geworden wäre. Dass Olfen auf Provokationen wie das Schuhbinden eines Greveners im Mittelkreis vor dem Wiederanstoß einging, passte da ins Bild.

Die Stimmung bei Olfen war nach der turbulenten Woche, in der bekannt geworden war, dass Olfen sechs Punkte am Grünen Tisch nach einem Grevener Einspruch abgezogen bekommt, im Keller. Der Trainingsbetrieb in der B-Jugend stand still. Der Verein war viel damit beschäftigt, die Regelunklarheiten, die die Meisterschaft kosteten, zu erklären, und dürfte noch wesentlich mehr Aufarbeitungsarbeit leisten müssen, um die aufgeladenen Emotionen zu besänftigen und so die Spieler, von denen zahlreiche Spieler höherklassige Angebote haben, noch zusammenzuhalten.

„Was mich am meisten ärgerte, ist, dass Greven es nach dem Mettingen-Spiel schon wusste und uns bewusst hat auflaufen lassen. Aber es ist ohne Frage unser Fehler gewesen“, sagte Rödiger, der seiner Mannschaft das Kompliment machte, nie aufgegeben zu haben. Diese hatte sich am Mittelkreis nach dem Spiel zusammengesetzt. Tränen flossen. Weil Olfen eine ganz starke Saison bitter noch abgegeben hat und im Hintergrund der SC Greven den Aufstieg lautstark feierte.

SuS Olfen: Bartelsmeier - Gelver, Belz (71. Hasbach), Schaemann, Kortenbusch, Brinkert, Zumholz (57. Tenkhoff Otero), Bluschke, Breuer, Brinkbäumer, Beckmann (74. Gremme)

Tore: 0:1 Drewes (26.), 0:2 Böttcher (41.), 1:2 Bluschke (59.), 1:3 Drewes (72.), 2:3 Kortenbusch (80.+4)

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt