Hiobsbotschaft für den SuS Olfen: Spielerin wird mehrere Monate verletzt fehlen

rnVolleyball

Der SuS Olfen steht am Sonntag unter Zugzwang. Die Verbandsliga-Volleyballerinnen sollten dringend punkten. Ausgerechnet jetzt hat sich eine Spielerin schwer verletzt.

Olfen

, 25.09.2020, 15:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Ein wenig stehen die Volleyballerinnnen des SuS Olfen in der Verbandsliga schon unter Druck. Lediglich einen Punkt aus den ersten beiden Spielen holten die Olfenerinnen. Gegen Mitaufsteiger SG Holzhausen/Rahden sollen am Sonntag (15 Uhr) dann drei Zähler her, um wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt zu sammeln.

Der SuS Olfen geht gegen die noch punktlosen Gäste als Favorit ins Spiel. „Wir sind ein bisschen unter Zugzwang“, meint auch Trainer Dietmar Köhler. Und vor dem Spiel muss der SuS eine Hiobsbotschaft hinnehmen. Im Training am Montag verletzte sich Lisa Czempik.

Lisa Czempik muss sechs bis acht Monate pausieren

„Ich bin im Training nach einem Sprung falsch aufgekommen“, sagt Czempik. „Dann hat es geknackst.“ Im Krankenhaus gab es dann die bittere Diagnose. „Das vordere Kreuzband ist durch, ich muss operiert werden“, erzählt Czempik. „Für mich bedeutet das locker eine Pause von sechs bis acht Monaten“, so die 18-Jährige, deren Enttäuschung am Telefon gut zu hören ist.

Lisa Czempik wird dem SuS Olfen aufgrund eines Kreuzbandrisses lange Zeit fehlen - ein herber Verlust für den Verbandsligisten.

Lisa Czempik wird dem SuS Olfen aufgrund eines Kreuzbandrisses lange Zeit fehlen - ein herber Verlust für den Verbandsligisten. © Sebastian Reith (A)

Und auch ihr Trainer muss den Ausfall erstmal verkraften. „Ich bin ein bisschen geschockt“, sagte Köhler. „Die Verletzung tut uns richtig weh und trifft uns als Mannschaft richtig schwer. Lisa ist zwar erst 18, aber eine klasse Spielerin.“ Den Verlust der Spielerin soll das Team im Kollektiv auffangen. Das über eine ganze Saison zu schaffen, wird sicher keine leichte Aufgabe. Vor allem kann diese nur gelingen, wenn weitere schwere Verletzungen ausbleiben.

SuS Olfen will die drei Punkte in eigener Halle behalten

Trotz der Schwächung geht es für die Olfenerinnen nur darum, drei Punkte in eigener Halle zu behalten. „Wir müssen gewinnen“, sagt Köhler. „Die schwierigen Gegner kommen noch.“ Der SuS wäre also gut beraten, schon jetzt Punkte für den Klassenerhalt zu sammeln. „Wir wollen gewinnen. Dafür müssen wir unser Spiel über die ganze Partie durchziehen“, fordert Köhler.

Nicht dabei sein wird dann allerdings der Trainer. Dietmar Köhler wird wegen einer privaten Familienfeier fehlen. Vertreten wird er durch Sonja Prott. Ein Problem sei das aber nicht, meint Köhler. „Die Mädels sind erfahren genug, um sich selbst zu coachen“, so der SuS-Trainer, der augenzwinkernd hinzufügte: „Vielleicht klappt es mit dem Sieg dafür ja ohne Trainer.“

Lisa Czempik unterstützt den SuS Olfen in der Halle

Anstelle des Trainers wird aber Czempik in der Halle sein, die ihre Mannschaft von der Seitenlinie unterstützen will. Dabei wird sie genauso unter Strom stehen, als würde sie selbst auf dem Feld stehen. „Ich bin bin immer aufgeregt vor dem Spiel“, sagt Lisa Czempik. „Für mich wird das Spiel am Sonntag am schlimmsten sein.“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt