Mannschaften der Startgemeinschaft Kreis Lüdinghausen holt in Lage drei Mal Bronze

Leichtathletik

Die Startgemeinschaft Kreis Lüdinghausen räumte bei den Westfalen-Mannschaftsmeisterschaften drei dritte Plätze ab. Zudem gab es einmal noch den sechsten Platz.

Olfen

23.09.2019, 17:33 Uhr / Lesedauer: 2 min
Mannschaften der Startgemeinschaft Kreis Lüdinghausen holt in Lage drei Mal Bronze

Die Startgemeinschaft Kreis Lüdinghausen nahm bei der weiblichen U18 einen dritten Platz und bei der U16 einen sechsten Platz mit nach Hause. © SuS Olfen

Es war ein gelungener Saisonabschluss für die heimischen Leichtathleten beim Finale der Westfalen-Mannschaftsmeisterschaften im ostwestfälischen Lage. Die Startgemeinschaft (StG) Kreis Lüdinghausen mit Athleten des SuS Olfen, FC Nordkirchen und Union 08 Lüdinghausen holte sich gleich dreimal Rang drei und dazu noch Rang sechs.

Am ersten Tag überraschten besonders die Mädchen der U14, die nach der Vorrunde noch auf Rang fünf gelegen hatten, sich im Finale aber auf 3562 Punkten steigerten und damit Rang drei belegten. Amelie Ambrosi (SuS) glänzte dabei über 75 Meter trotz starkem Gegenwind mit 10,78 Sekunden, Paulina Peer (SuS) kam auf 11,10 Sekunden. Im Ballwurf holten Tjorven-Sophia Kroll und Johanna Kiefer mit guten Leistungen wichtige Punkte. In der abschließenden Staffel schafften besonders die Staffel mit Ambrosi und drei Athletinnen von Union 08 Lüdinghausen starke 41,20 Sekunden über 4x75 Meter.

Mannschaften der Startgemeinschaft Kreis Lüdinghausen holt in Lage drei Mal Bronze

Die Startgemeinschaften der U14 kamen zweimal auf den dritten Platz. © SuS Olfen

Lukas Schürk fehlt - und trotzdem werden die U14-Jungs Dritter

Auch ohne ihren besten Athleten Lukas Schürk, der an diesem Tag verhindert war, reichte es für die U14-Jungen noch zu einem beachtlichen dritten Rang mit 3076 Punkten. Lediglich 30 Punkte lagen zwischen Rang drei und Rang sechs. Über 75 Meter erreichte Kaspar Vedder (SuS) 11,82 Sekunden. Laurin Plenge (FCN) lag mit 11,85 Sekunden knapp dahinter.

Matthäus Rickertsen (SuS) erzielte mit 11,46 Sekunden sogar noch eine neue persönliche Bestzeit. Im Weitsprung kam Rickertsen als einziger Athlet der StG mit 4,10 Metern über die 4-Meter-Marke. In der abschließenden Staffel mit Plenge, Vedder und Rickertsen waren die 42,97 Sekunden entscheidend, um den dritten Rang zu sichern.

U18 holt das dritte Bronze

Bei strahlendem Sonnenschein zeigte sich am zweiten Tag auch die weibliche U18-Jugend der StG noch bestens aufgelegt und holten mit 4801 Punkten einen weiteren Rang drei in der Gesamtwertung. Louisa Legge (SuS) musste gleich dreimal ran und holte im Kugelstoßen mit der neuen Bestleistung von 9,89 Metern, im Weitsprung mit 4,43 Metern und über 800 Meter, wo sie kurzfristig einspringen musste, in 2:49,56 Minuten wertvolle Punkte.

Stark war auch der Auftritt von Leoni Brosterhaus (SuS), die über 100 Meter in Lage trotz Gegenwind noch eine Saisonbestleistung von 13,61 Sekunden erreichte und auch als Kurvenläuferin in der 4x100 Meter-Staffel, die in 52,93 Sekunden Zweiter wurde, einen starken Auftritt zeigte. Elina Dunke mit 15,34 Sekunden über 100 Meter und Frieda Fohrmann mit 4,32 Metern im Weitsprung vervollständigten das Team aus Olfener Sicht.

Mannschaften der Startgemeinschaft Kreis Lüdinghausen holt in Lage drei Mal Bronze

Frieda Fohrmann und Louisa Legge (v.l.) erzielten beide gute Leistungen in Lage. © SuS Olfen

Die weibliche U16 war als Neunte nach den Vorrunden gerade noch über ein Nachrückverfahren in das Finale gerutscht und schaffte mit 7247 Punkten deutlich mehr als die 6950 Punkte aus der Vorrunde. Damit reichte es dann noch für den sechsten Rang in der Mannschaftswertung.

Dabei sammelten besonders Merita Böhm und Nora Hölscher (beide FCN) wertvolle Punkte. Beide zeigten ähnliche Leistung bei den 80 Metern Hürden, dem Hochsprung und über die 100 Meter. Im Kugelstoßen glänzte Merita Böhm mit 9,69 Metern, während Nora Hölscher mit 8,94 Metern nur knapp an der 9-Meter-Marke scheiterte. Sie kamen mit der Staffel über 4x100 Meter nach 57,64 Sekunden ins Ziel.

Mit diesen Titelkämpfen ist die Freiluftsaison für die meisten Leichtathleten nunmehr beendet, am kommenden Samstag folgt lediglich in Olfen noch das diesjährige Finale im NRW-Hammerwurf-Cup.

Lesen Sie jetzt