Olfens Volleyballerinnen wollen den Abwärtstrend stoppen

Volleyball-Landesliga

Mit einer Niederlage gegen SuS Oberaden würden der SuS Olfen langsam unter Druck geraten, denn die Liga ist extrem eng beieinander. Für eine Spielerin ist die Saison bereits beendet.

von Carl Brose

Olfen

, 24.01.2019, 17:54 Uhr / Lesedauer: 2 min
Olfens Volleyballerinnen wollen den Abwärtstrend stoppen

Die Olfener Außenangreiferin Nele Müller (r.) fällt verletzungsbedingt für längere Zeit aus. © Günther Goldstein

Für die Volleyballerinnen des SuS Olfen (3.) gilt es am Samstag im Heimspiel gegen den SuS Oberaden (4.) ihren kleinen Negativtrend zu stoppen. Nach bereits drei Niederlagen in Folge, wäre eine Niederlage gegen den Tabellennachbarn besonders schmerzhaft.

Frauen, Landesliga

SuS Oberaden - SuS Olfen

Vergangene Woche verpassten es die Olfenerinnen mit einem Sieg gegen den TV Datteln einen Befreiungsschlag in der Liga. „Wir haben ein gutes Spiel gemacht, aber waren in den entscheidenden Sätzen nicht zur Stelle“, so der Olfener Trainer Dietmar Köhler, „jetzt würden wir mit einer Niederlage am Samstag doch auf einmal unter Druck stehen.“ Tatsächlich ist die Liga so eng beieinander, dass die Olfenerinnen auf Platz drei nur zwei Punkte vom Drittletzten trennen.

Auch der kommende Gegner aus Oberaden (Anwurf: Samstag 16.15 Uhr, Martin-Luther-Halle Herten) ist dem SuS Olfen auf den Fersen. Nur ein Tabellenplatz trennt die beiden Mannschaften. Daher erwartet Köhler auch eine sehr enge Partie: „Es wird mal wieder die Tagesform entscheiden. In dieser Liga ist fast jedes Spiel anders.“ Der Respekt vor dem Tabellennachbarn ist groß. Zwar gewann Olfen das Hinspiel mit 3:1, „aber schon da war es ein Spiel auf Augenhöhe und Oberaden ist inzwischen noch besser geworden“, so Köhler. Vergangene Woche konnte er Oberaden beobachten, als sie in der Olfener Halle gegen Herne mit 1:3 unterlagen: „Sie haben einen besonders starken Angriff und sind in der Defensive sehr ausgeglichen aufgestellt, ohne große Schwachstellen.“

Saisonaus für Müller

Besonders schwer wird es für Olfen den Ausfall von Außenangreiferin Nele Müller zu kompensieren. Sie wird mit einem angerissenen Kreuzband und einer Meniskusverletzung voraussichtlich für den Rest der Saison ausfallen. „Das tut natürlich weh, da werde ich umstellen müssen“, so Köhler. Dazu werden gegen Oberaden auch noch Lisa Czempik und Katharina Hasenberg ausfallen. Dafür kommt Karla Zuske immer besser in Fahrt und wird auch am Samstag wieder spielen können, nachdem sie zuvor lange ausgefallen war.

Lesen Sie jetzt