Saisonauftakt nach achtmonatiger Wettkampfpause stimmt optimistisch

Leichtathletik

Acht Monate bestritten Luca Brückner und Nils Wurfmann keinen Wettkampf mehr. Am Samstag stiegen beide wieder in den Hammerwurfring. Brückner gelang dabei eine Top-Platzierung.

Olfen

31.05.2021, 18:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Luca Brückner vom SuS Olfen stieg in diesem Jahr das erste Mal bei einem Hammerwurf-Wettkampf in den Ring.

Luca Brückner vom SuS Olfen stieg in diesem Jahr das erste Mal bei einem Hammerwurf-Wettkampf in den Ring. © SuS Olfen

Mit durchaus gemischten Gefühlen machten sich Leichtathleten Luca Brückner und Nils Wurfmann am Samstag auf den Weg nach Rhede. Acht Monate nach ihrem letzten Wettkampf stand für die beiden Nachwuchshammerwerfer des SuS Olfen am LVN-Stützpunkt in Rhede der erste Hammerwurfwettbewerb auf dem Programm. Da die beiden SuSler zum westfälischen Landeskader gehören, konnten sie das Privileg genießen, erstmals in diesem Jahr einen Wettbewerb zu bestreiten.

Jetzt lesen

Erst seit gut acht Wochen können beide wieder regelmäßig trainieren, wobei der enorme Trainingsrückstand von vornherein keine Wunderdinge erwarten ließ. Ihr Trainer hatte als Einstiegsziel vorne die 4 ausgegeben und das bedeutete schon eine gewisse Herausforderung, zumal beide im ersten U18-Jahr erstmals mit dem 5 Kilogramm schweren Hammer in den Ring stiegen.

Luca Brückner wirft sich in die Top 20

Nach anfänglichen Problemen in der ungewohnten Umgebung fingen sich beide und lieferten am Ende einen recht ansehnlichen Wettbewerb ab. Dabei hatte Luca Brückner mit guten 44,14 Metern die Nase vorn und auch Nils Wurfmann überzeugte mit 41,79 Metern, wobei er sogar seine Bestleistung mit dem 4 Kilogramm schweren Hammer aus dem vergangenen Jahr übertraf. Als zusätzliches Bonbon konnte sich Luca Brückner auf seine derzeitige Top-20-Platzierung in der aktuellen DLV-Bestenliste freuen.

Mit diesem guten Saisoneinstieg können die beiden Olfener nunmehr optimistisch in die Zukunft schauen. Sie und auch die weiteren Hammerwerfer und Hammerwerferinnen des SuS hoffen nun auf Wettkämpfe, um endlich wieder in einen geregelten Saisonablauf zu kommen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt