So lief der Einstand von Trainer Michael Nachtigall bei Westfalia Vinnum

Fußball

Erster Test, erstes Kräftemessen - und gleichzeitig die Bewährungsprobe für Michael Nachtigall, den neuen Trainer bei Fußball-Kreisligist Westfalia Vinnum. Einen Sieg gab es zum Start nicht.

Vinnum

, 10.07.2019 / Lesedauer: 2 min
So lief der Einstand von Trainer Michael Nachtigall bei Westfalia Vinnum

Michael Nachtigall stand bei einem Unentschieden zum Start an der Linie. © Patrick Fleckmann

Maximilian Stanek hat seinem neuen Trainer Michael Nachtigall, der vom Ligakonkurrenten Schwarz-Weiß Meckinghoven zu Vinnum gekommen war, mit seinem Tor in der Schlussminute vor einer Niederlage bei seinem Debüt an der Seitenlinie bewahrt. Stanek (90.) und zuvor Oldie Helmut Stolzenhoff (65.) retteten den Vinnumern nach 0:2-Rückstand am Dienstagabend in Vinnum gegen den SC Marl-Hamm noch das Remis.

„Das Ergebnis ist in der Phase der Vorbereitung nicht so wichtig“, sagte Nachtigall, schob aber hinterher: „Aber ich habe den Jungs auch gesagt: Im Verlieren bin ich nicht so gut.“ Nachtigall bezeichnete den Test als „gut und aufschlussreich.“ Er habe „viel Gutes“ gesehen, „was wir uns in der kurzen Zeit erarbeitet haben.“ Arbeit liege trotzdem noch vor der Mannschaft. „Unzufrieden war ich mit dem Test aber nicht“, sagte der neue Übungsleiter der Westfalia.

Jetzt lesen

Nachtigall testete am Dienstagabend ein 4-3-3-System, ehe er auf das eingespielte 4-4-2 zurückwechselte. Moritz Wendel habe seine Sache in der Innenverteidigung sehr gut gemacht, Neuzugang Giuliano Buccini, vor seinem Wechsel Co-Trainer beim PSV Bork, stellte Nachtigall auf die Position im defensiven Mittelfeld. „Ich habe Spieler auf verschiedenen Positionen spielen lassen: Gerade jetzt müssen wir gucken, wo die Jungs sich wohl fühlen.“

Lesen Sie jetzt