SuS Olfen geht den nächsten Schritt - Nordkirchen muss Auftaktniederlage erstmal verdauen

Fußball-Bezirksliga

Der Start in die Bezirksliga hätte für Olfen und Nordkirchen nicht unterschiedlicher laufen können. Trotzdem zeigte sich bei den beiden Mannschaften eine Parallele.

von Carl Brose

Olfen

, 12.08.2019 / Lesedauer: 3 min
SuS Olfen geht den nächsten Schritt - Nordkirchen muss Auftaktniederlage erstmal verdauen

Niklas Mählmann (l.) traf doppelt für den SuS Olfen. © Hendrik Skirde

Nach dem Saisonauftakt in der Bezirksliga 11 liegen die Gefühle bei den beiden Mannschaften aus der Region weit auseinander. Während der SuS Olfen mit dem 3:2-Erfolg gegen den SV Gescher direkt drei Punkt für die „Mission Klassenerhalt“ feierte, verlor der ambitionierte FC Nordkirchen sein erstes Spiel.

Im ersten Bezirksligaspiel nach dem Aufstieg in der vergangenen Saison überzeugte Olfen mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung. Dabei tat sich die Mannschaft aber in der Anfangsphase noch ziemlich schwer. „Wir haben etwas gebraucht, um uns an die neue Liga zu gewöhnen“, so SuS-Trainer Michael Krajczy, „vielleicht waren manche Spieler aber auch noch etwas nervös, weil es jetzt eine Liga höher rangeht.“

Bezirksliga ist ein „anderes Kaliber“

Der Unterschied zur Kreisliga zeigte sich für Krajczy deutlich: „Gerade physisch ist das ein ganz anderes Kaliber. Es wird schneller gespielt, die Zweikämpfe werden härter geführt und die Fehler werden einfach unheimlich schnell bestraft.“ Das bekamen die Olfener auch fast zu spüren, als sie es nach der zwischenzeitlichen 3:1-Führug verpassten, das Spiel durch ein weiteres Tor zu entscheiden. „Dann wird es am Ende nochmal spannend, das ist dann halt auch die Bezirksliga“, so Krajczy.

Mit seinem Doppelpack war Niklas Mählmann der entscheidende Mann beim Olfener Sieg. Für den SuS-Trainer steht aber die Mannschaftsleistung im Vordergrund: „Niklas spielt sicher eine große Rolle bei uns, aber wir kommen immer über das gesamte Team. Nur so können wir in dieser Liga bestehen. So können wir den nächsten Schritt gehen.“

Nordkirchen wird bestraft

Beim FC Nordkirchen war die Ernüchterung nach der 0:2-Niederlage gegen den SuS Stadtlohn groß. Eigentlich hatte sich der FCN den Auftakt in die neue Bezirksliga-Staffel anders vorgestellt. Wie auch Olfen verpennte Nordkirchen allerdings die Anfangsphase, wurde dafür allerdings direkt mit zwei Gegentreffern bestraft.

In der Folge musste Lennart Kutscher den Platz schon in der 25. Minute aus taktischen Gründen verlassen. „Wir hätten auch jeden der zehn anderen runternehmen können, das hatte nichts mit dem Spieler zu tun. Wir mussten klar umstellen“, so Co-Trainer Daniel Eroglu.

Wegen des Ausfalls von Nils Venneker startete Nordkirchen in Stadtlohn mit einer Viererkette. Der Versuch ging aber nach hinten los. Mit der gewohnten Dreierkette spielte der FCN besser, verpasste aber das Anschlusstor. Für Eroglu ein Tag zum Vergessen: „Manchmal kannst du zwei Tage spielen und machst kein Tor. So ein Tag war am Sonntag. Heute verdauen wir das erstmal noch, dann greifen wir wieder voll an.“

Lesen Sie jetzt