SuS Olfen nimmt gegen Teutonia Riemke Revanche für Hinspiel-Pleite

Handball: 1. Kreisklasse

Die Revanche gegen das einzige Team, das die Olfener in der Hinrunde besiegen konnte, ist geglückt. Jetzt stehen Olfens Handballer vor dem Spitzenspiel gegen Herne.

Olfen

, 09.02.2020, 16:42 Uhr / Lesedauer: 2 min
SuS Olfen nimmt gegen Teutonia Riemke Revanche für Hinspiel-Pleite

Timo Lemberg war nicht zu stoppen: Er traf elf Mal ins Riemker Tor. © Jura Weitzel

Die Handballer des SuS Olfen bleiben mit der Revanche gegen Riemke Tabellenführer. Der SuS bekommt nun sein Topspiel.

1. Kreisklasse Industrie

SuS Olfen - Teutonia Riemke III

28:23 (11:13)

Am Tag nach dem Erfolg gegen die auf Platz acht abgerutschte Drittvertretung der Teutonia war Daniel Schnellhardt über zwei Dinge froh: Erstens, dass er am Sonntag nicht ins Wetter-Chaos um Sturm „Sabine“ geriet und das Spiel bereits am Samstag hinter sich gebracht hatte. Und zweitens, dass es für den SuS Olfen auch noch so gut ausgegangen ist.

Ohne Rückraum Till Ott und Kreisläufer Dominik Lange tat sich der SuS Olfen in der ersten Spielhälfte echt schwer gegen die Bochumer. Olfen setzte sich nicht ab und geriet phasenweise sogar in Rückstand. Beim 13:10 für Riemke drei Minuten vor der Halbzeitsirene waren es sogar drei Tore Rückstand.

Nach dem Seitenwechsel aber drehte Olfen auf, glich schnell aus (32.) und zog erstmals auf drei Tore davon (17:14, 36.) – ein 7:1-Lauf in neun Spielminuten sei Dank.

Entscheidende Phase

Es war die entscheidende Phase des Spiels. Olfen war bemüht, den Vorsprung Tor um Tor auszubauen. Vier Tore Vorsprung (20:16) waren es nach 44 Minuten, fünf Tore nach 49 Minuten (23:18). Auch wenn die Gäste immer wieder auf drei Tore verkürzten, verteidigten die Hausherren in der Halle an der Hoddenstraße in Olfen die Führung. „Am Ende haben wir denen keine Chance gelassen“, sagte Schnellhardt zufrieden.

Gut aufgelegt war vor allem Timo Lemberg mit elf Toren. „Er hat die Goldschuss-Karte von Benedikt Höning bekommen“, scherzte Schnellhardt. Höning hatte in der Vorwoche zweistellig getroffen. Schnellhardts Gedanken waren Sonntag auch schon bei dem nahenden Topspiel gegen den HC Westfalia Herne II am kommenden Samstag (15 Uhr). Dann könnte es eine Vorentscheidung im Aufstiegsrennen geben.

SuS Olfen: Billermann, Bölken - Knebel (1), M. Scholten, L. Scholten (4), Cremer (1), Kaschinski (2), Elsner (1), Lemberg (11/1), Wienken, Dreber (1), Höning (7)

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt