SuS Olfen startet nervös in die Verbandsliga-Saison - und hat Neuzugänge

rnVolleyball

Als Neuling starten die Volleyballerinnen des SuS Olfen in die Verbandsliga. Die Saison wird schwierig, sagen Trainer und Kapitänin - es gibt aber Hoffnung.

Olfen

, 04.09.2020, 12:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Für die Verbandsliga-Volleyballerinnen des SuS Olfen steht am Wochenende der Saisonauftakt auf dem Programm. Wir haben Fragen und Antworten zu allem Wichtigen, was man über den Verbandsliga-Aufsteiger wissen muss.

? Wie lief die Saisonvorbereitung? Die Volleyballerinnen des SuS Olfen waren eine der ersten Abteilungen, die das Training wiederaufnahmen. Die Ergebnisse der Vorbereitung waren vom Ergebnis „nicht berauschend“, wie SuS-Trainer Dietmar Köhler sagt. Zur Wahrheit gehört aber auch, dass in den Spielen viel experimentiert wurde und die Resultate deswegen nicht unbedingt aussagekräftig sind.

? Was hat sich beim Kader getan? Einen Abgang hat der SuS zu verzeichnen: Katharina Hasenberg hat der Verein aus beruflichen Gründen verlassen. Demgegenüber stehen zwei Neuzugänge. Carolin Heurich ist auf verschiedenen Positionen einsetzbar, Köhler nennt sie daher „Universalspielerin“ und „Sprungfloh“. Zweite Neue im Team des SuS ist Madelein Kuhlmann, die als Diagonalangreiferin zum Einsatz kommt.

Madeleine Kuhlmann spielt künftig für den SuS Olfen.

Madeleine Kuhlmann spielt künftig für den SuS Olfen. © Sebastian Reith

? Mit welchen Zielen geht die Mannschaft in die Saison? Für den Verbandsliga-Aufsteiger geht es nur darum, die Klasse zu halten. „Das wird schwierig genug“, meint Köhler. Das liegt vor allem daran, dass vier der elf Mannschaften der Verbandsliga-Staffel 5 absteigen. Dass eine U16-WVV-Auswahl mitspielt, die nicht absteigen kann, macht die Sache nicht einfacher. Immerhin steht ein Absteiger schon fest: Bönen hat noch vor dem Saisonstart zurückgezogen.

Jetzt lesen

Köhlers Kapitänin Johanna Jäger rechnet ebenfalls mit einer schwierigen Saison: „Wir haben eine niedrige Erwartungshaltung. Der Klassenerhalt wäre super. Wir lassen das aber auf uns zukommen.“

? Wie ist die Stimmung beim SuS Olfen? „Die Mannschaft ist motiviert und freut sich auf den Start“, sagt Köhler. Jäger berichtet Ähnliches. Die Spielführerin spricht von „Vorfreude“, aber auch von „Nervosität“ - die Mannschaft sehnt den Saisonauftakt herbei. Ein Dämpfer für Olfen werden die fehlenden Zuschauer sein, sagt Köhler. Diese hätten sich in der Vergangenheit als unschätzbarer Vorteil erwiesen und der Mannschaft einigen Auftrieb gegeben.

? Was ist zum Liga-Auftakt gegen VC Altenbeken-Schwaney für den SuS drin? Jäger erwartet ein schwierigen Saisonauftakt: „Es ist schwer zu sagen, wer die Oberhand behalten wird. Alles ist möglich“, so die Kapitänin. „Es wird ein schweres Spiel“, sagt Dietmar Köhler. Immerhin kann der Trainer auf die ganze Breite seines Kaders zurückgreifen. Wichtig sei es, so der Coach, gut in die Saison reinzukommen und vor allem, die Heimspiele gegen die anderen Landesliga-Aufsteiger zu gewinnen. Dann sei der Verbandsliga-Verbleib möglich. Das Potenzial und das Ziel, so Köhler, habe der Verein jedenfalls.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt