SuS Olfen und Westfalia Vinnum bilden eine Jugendspielgemeinschaft

rnFußball

Der SuS Olfen und Westfalia Vinnum setzen künftig auf eine Kooperation im Jugendbereich. Helfen soll das vor allem dem kleineren Klub: Westfalia Vinnum. Denn die Eigenständigkeit ist schwer.

Vinnum

, 05.07.2020, 18:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Diese Nachricht kommt überraschend, auch wenn das Thema immer wieder mal in der Steverstadt diskutiert wurde: Der SuS Olfen und Westfalia Vinnum kooperieren in der kommenden Saison erstmals im Jugendbereich miteinander. In zunächst zwei Altersklassen bilden die beiden Nachbarvereine eine Jugendspielgemeinschaft (JSG). Angedacht ist aber eine längerfristige Zusammenarbeit.

In den A2-Junioren und D3-Junioren spielen in der kommenden Saison Nachwuchskicker des SuS Olfen und von Westfalia Vinnum mit- statt gegeneinander. Die beiden Teams werden in den Offiziellen Mitteilungen des Verbandes als neue, kreisübergreifende JSG aufgeführt. Die Teams gehen als JSG SuS Olfen/Westfalia Vinnum an den Start und nehmen im Kreis Ahaus/Coesfeld, dem Heimatkreis des SuS Olfen, und nicht im Kreis Recklinghausen, in dem Westfalia Vinnum zu Hause ist, am Spielbetrieb teil.

Westfalia Vinnums Vorsitzender Kunibert Gerij begründet die Kooperation damit, dass es schwierig geworden ist, in einem Dorf wie Vinnum (1000 Einwohner) sämtliche Jugendmannschaften eigenständig bilden zu können. „Es geht darum, dass wir den Kindern in Vinnum weiter Fußball anbieten können“, sagte Gerij zu dem Schritt.

Westfalia Vinnum ist deutlich kleiner als der SuS Olfen

Westfalia Vinnum ist der deutlich kleinere Fußballverein in der Stadt Olfen. Neben zwei Seniorenmannschaften hatte die Westfalia in der letzten Saison noch eine A-Jugend und eine E-Jugend im Spielbetrieb. In Olfen hingegen sind neben den drei Herrenteams 14 weitere Jugendteams gemeldet gewesen. Die Olfener Jugend ist lückenlos besetzt, im E-Jugendbereich sogar dreizügig.

Jetzt lesen

Vinnums Ziel ist nun eine langfristige Kooperation mit dem SuS Olfen, die dafür sorgt, dass es weiter ein Angebot für Fußball in Vinnum geben kann. Gerij: „Das hätten wir vielleicht sogar eher erkennen sollen.“ Der SuS Olfen sei dafür der richtige Partner, findet Gerij: „Wir haben einen guten Draht zum SuS und ein gutes Verhältnis auf Vorstandsebene. Olfen hätte eigentlich keine Probleme.“ Deswegen sieht er in den Gesprächen ein tolles Signal für die Zukunft.

Keine eigenständige Mannschaft in zwei Jahrgängen

„Die Vinnumer sind auf uns zugekommen, weil sie in dem Bereich keine eigenständigen Mannschaften stellen konnten. Wir haben gemeinsam überlegt, dass man gut als Spielgemeinschaft spielen könnte“, sagte Christiane Klann, Vorstandsmitglied der Olfener Fußballabteilung. Das Projekt sei erstmal auf die kommende Spielzeit ausgelegt, einer langfristigen Kooperation will auch Klann nicht im Wege stehen.

Nach dem Corona-Belegungsplan trainieren die Mannschaften aktuell auf den Sportplätzen im Steversportpark. Denkbar seien Klann zufolge aber auch Einheiten in Vinnum. Bekannt ist außerdem, dass „Olfen“ aufgrund der höheren Spielerzahlen in den Mannschaften in der JSG-Bezeichnung vor „Vinnum“ stehen wird. Über Farbgebung, Trikots, konkrete Trainingsplanung und Heimspielorte ist noch nichts bekannt. Gerij kündigte eine gemeinsame Presseerklärung der Vereine an.

Fest stehen wohl auch die Trainer: Die D3 sollen der Vinnumer Klaus Massuthe und der Olfener Bernd Schmidt betreuen. Die A2 wird trainiert von dem Olfener Marcel Splettstößer und dem Vinnumer Dean Knappmann.

Lesen Sie jetzt