SuS Olfen verliert gegen Billerbeck in letzter Sekunde

rnFußball: Bezirksliga

Zwei Mal hat der SuS Olfen in Führung gelegen und in der Schlussphase auch noch lange auf den 3:2-Führungstreffer gedrückt. Trotzdem standen die Olfener am Ende mit leeren Händen da.

von Carl Brose

Olfen

, 03.11.2019, 21:33 Uhr / Lesedauer: 2 min

Bezirksliga 11
SuS Olfen - DJK/VfL Billerbeck 2:3 (1:0)

Eine eigene Ecke wurde dem SuS letztendlich zum Verhängnis. Es lief bereits die Nachspielzeit, als sich Felix Schröder noch mal den Ball für den Eckstoß schnappte. „Lass dir Zeit und mach mit Ruhe, Felix“, rief der Olfener Trainer Michael Krajczy seinem Stürmer noch zu, bevor der den Ball reinbrachte. Fast alle Zuschauer am Olfener Sportplatz hofften, dass es doch noch für einen Lucky Punch reichte.

Doch es kam anders. Die Schröder-Ecke wurde zunächst von Billerbeck geklärt, dann verlor Olfen den zweiten Ball durch einen Fehlpass. Und schon lief der Konter der Gäste über Rechtsaußen. Den Flachpass in die Mitte klärte Dustin Brüggemann noch in höchster Not über die Torauslinie. Den folgenden Eckball setzte der Billerbecker Verteidiger Andreas Lembeck per Aufsetzer über SuS-Torwart Andre Milewzyk und besiegelte damit die Olfener Niederlage.

„Ich weiß nicht, ob das am Ende fehlende Erfahrenheit ist oder fehlender Wille, das Spiel unbedingt gewinnen zu wollen. Es ist schwer zu sagen. Vielleicht hätte man den Punkt einfach mitnehmen müssen“, sagte ein etwas ratloser Michael Krajczy nach dem Spiel. Seine Mannschaft hatte nicht mal wirklich etwas falsch gemacht. Olfen spielte von Beginn an befreit auf und ließ in der Defensive kaum etwas zu. Nach 30 Minuten brachte dann Sebastian Rast den SuS verdient in Führung, nach einem schönen Zusammenspiel mit seinem Sturmpartner Felix Schröder.

Jetzt lesen

Kurz nach der Halbzeit gab es dann den ersten Rückschlag für Olfen. Eine der wenigen Unachtsamkeiten in der SuS-Defensive bestrafte Billerbeck direkt mit dem Ausgleich (49.). Olfen antwortete aber postwendend. Nachdem der Ball einmal am Sechzehner der Gäste durch kombiniert wurde, landete er bei Linksverteidiger Gordon Zyla, der legte dann Niklas Mählmann den 2:1-Führungstreffer auf. Aber Olfen schaffte es nicht, sich für eine gute Leistung zu belohnen.

„Wir waren ja diejenigen, die etwas für das Spiel gemacht haben. Wir mussten viel arbeiten, der Gegner eher weniger, weil er so tief gestanden hat“, so Krajczy. Trotzdem kam Billerbeck zum erneuten Ausgleich. Erneut von halbrechts, versenkte diesmal Niklas Kuhlage den Ball im Tor. In der Schlussphase drehte Olfen noch einmal richtig auf und drückte auf den Siegtreffer.

Jetzt lesen

Immer wieder setzte sich die Olfener Offensive über die Außen durch. Aber zuerst wurde ein Schuss von Felix Schröder noch zur Ecke abgefälscht. Dann zielte Dustin Brüggemann bei einer Direktabnahme aus 13 Metern knapp daneben. Auch einen der zahlreichen Eckbälle brachte Olfen nicht im Billerbecker Tor unter, sondern kassiert am Ende das entscheidende Tor durch einen Konter. „Am Ende sind wir aber auch selber Schuld. Da hat die nötige Absicherung gefehlt. So was darf eigentlich nicht passieren nach einer eigenen Ecke“, lautete das Fazit von Krajczy.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Fußball

Winter-Anstoßzeit 14.30 Uhr ab Sonntag im Amateurfußball - doch es gibt Außnahmen

Die Fußballer drehen die Zeit zurück: Generelle Anstoßzeit ist bis Weihnachten ab sofort 14.30 Uhr. Eine Pflicht, die Anstoßzeit zu übernehmen, gibt es allerdings nicht. Von Sebastian Reith

Lesen Sie jetzt