1:3 – SuS Olfen verschläft gegen VfL Senden die Anfangsphase

rnFußball

In der ersten Hälfte lässt der SuS Olfen im Testspiel gegen den VfL Senden viel vermissen. Nach der Halbzeit drehen die Olfener aber auf und bieten ein offenes Spiel – sogar in Unterzahl.

von Carl Brose

Olfen

, 24.08.2020, 06:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Im Testspiel gegen den Landesligisten VfL Senden offenbarte der SuS Olfen zwei unterschiedliche Gesichter und kassierte schließlich eine 1:3-Heimniederlage. In der ersten halben Stunde war der Klassenunterschied zwischen den beiden Teams deutlich. Im Spielaufbau verlor Olfen schnell die Bälle gegen den hochanlaufenden Gegner und nach vorne gelang es den Gastgebern noch selten, etwas Gefährliches zu kreieren.

„Mit der Anfangsphase kann ich nicht zufrieden sein. Wir hatten keinen Zugriff, haben den Gegner nicht gut angelaufen und im Aufbauspiel haben wir uns teilweise versteckt. Wir waren einfach zu eingeschüchtert“, sagt SuS-Trainer Jupp Ovelhey über den schwachen Beginn seiner Mannschaft. Die frühe Sendener Führung erhöhte die Verunsicherung bei den Olfenern dann zunächst nur weiter. In der 7. Minute schaffte es Olfen nicht den Ball aus dem Sechzehner zu klären und nach einem Querpass verwandelte Joshua Dabrowski zum 1:0 für Senden.

Jetzt lesen

Knapp zehn Minuten später erhöhten die Gäste per Strafstoß dann auch noch auf 2:0 und es drohte, ein deutliches Ergebnis für die Olfener zu werden. Doch noch vor der Pause schaffte es der SuS, das Spiel ausgeglichener zu gestalten. Mit einigen Angriffen sorgte Olfen für Entlastung von dem dauerhaften Druck der Sendener und Felix Schröder hatte mit einem Pfostenschuss kurz vor dem Seitenwechsel die beste Olfener Möglichkeit.

SuS Olfen stellt um - und plötzlich läuft es

In der zweiten Halbzeit offenbarte sich dann ein ganz anderes Spiel. „Wir haben umgestellt, wollten den Gegner höher anlaufen und dadurch auch im Mittelfeld enger zustellen. Insgesamt haben wir dann höher gestanden in der Defensive“, so Ovelhey. Die Olfener Umstellungen wurden auch direkt nach dem Wiederanpfiff mit einigen Balleroberungen belohnt, wodurch die Mannschaft auch an Selbstbewusstsein dazu gewann und begann, mutiger aufzuspielen.

Die gute Leistung belohnte schließlich Sebastian Rast mit seinem Treffer zum 1:2. Nach einer schnellen Kombination durch das Mittelfeld hatte er sogar noch Zeit, im Sechzehner sich den Ball zurecht zu legen und im Eck zu versenken. Aufgrund mehrer Verletzungen musste Olfen das Spiel in der letzten halben Stunde in Unterzahl zu Ende spielen.

Doch auch in dieser Phase hielten die Gastgeber weiterhin gut dagegen. Durch einen erneuten Strafstoß (84.) schraubte Senden das Ergebnis schließlich aber doch noch auf 3:1 hoch.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt