Verbandsliga-Volleyballerinnen des SuS Olfen sind wieder im Training

Coronavirus

Handschuhe beim Aufbau, Verzicht auf Umarmungen, Desinfektion von Bällen - mit Hygienemaßnahmen sind Olfens Volleyballerinnen wieder in den Trainingsbetrieb gestartet.

Olfen

, 29.05.2020, 08:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
An der Hallentür in Olfen hängt aktuell dieses Schild: Abstand halten, so das Gebot der Stunde.

An der Hallentür in Olfen hängt aktuell dieses Schild: Abstand halten, so das Gebot der Stunde. © Sebastian Reith

Der SuS Olfen, der von der Wildcard-Regelung des Westdeutschen Volleyball-Verbandes profitiert hat und als Tabellenzweiter der Landesliga in die Verbandsliga aufsteigt, ist zurück im Training. Vor einer Woche nahm die Mannschaft von Dietmar Köhler das Training auf.

Köhler selbst kam zur lockeren Einheit am Montag etwas verspätet. Als Köhler dann da war, übernahm seine Tochter Jana das Aufwärmen. Mit ordentlich Abstand lief sich die Mannschaft in der großen Ballsporthalle ein. Anschließend gab es ein Kraftprogramm, ehe der Ball ins Spiel kam: Lockere Übungen zum Pritschen, erst solo, dann im Duo, standen auf dem Plan.

Jetzt lesen

Das Hygienekonzept der Hallensportlerinnen ist nicht viel anders als andere gängige Konzepte. „Wir müssen das Material regelmäßig desinfizieren“, sagte Johanna Jäger, Kapitänin der Mannschaft, bevor es mit der Mannschaft ans Einlaufen ging. Vier Seiten umfasst das Konzept, das weitestgehend schon bekannte Abstandsregeln, An- und Abreisevorschriften, Verzicht auf Begrüßung per Handschlag und Umkleidenutzung vorsieht.

Jana Köhler und die Volleyballerinnen des SuS Olfen trainieren unter Einhaltung eines Hygienekonzeptes.

Jana Köhler und die Volleyballerinnen des SuS Olfen trainieren unter Einhaltung eines Hygienekonzeptes. © Sebastian Reith

Kein Jubel, kein Abklatschen, keine Umarmungen

Speziell für den Volleyball verzichten die Spielerinnen auf den gemeinsamen Jubel nach Ballwechseln und verpflichten sich, auch während des Trainings ausreichend Abstand zu Nachbarn und Spielpartnern zu halten. Das und Sprechgesänge machen normalerweise den lauten Volleyball aus. Trainingsformen mit Block gibt es nicht, denn auch zum Netz müssen die SuSlerinnen Abstand halten. Techniktraining und kontrollierte Spielformen in Kleingruppen stehen im Vordergrund.

Jetzt lesen

Größere Gruppen müssen organisatorisch getrennt werden, entweder zeitversetzt trainieren oder auf andere Tage ausweichen. „Konkret heißt das bei uns, dass die Jugendspieler in zwei Gruppen auf Dienstag und Donnerstag aufgeteilt werden und nur noch einmal wöchentlich Training haben. Da nicht alle Kinder wegen der Corona-Krise zum Training kommen, werden die Gruppen auch nicht zu groß“, steht im Konzept. Das Aufbauen der Netze erfolgt durch den Trainer und eine Hilfsperson, wobei Handschuhe getragen werden müssen.

Die Volleyballerinnen des SuS Olfen trainieren jetzt in der zweiten Woche wieder.

Die Volleyballerinnen des SuS Olfen trainieren jetzt in der zweiten Woche wieder. © Sebastian Reith

Lesen Sie jetzt