Vier Wochen Zwangspause durch Verletzung für erfahrenen Mittelfeldspieler des SuS Olfen

rnFußball

Vier Wochen Zwangspause heißt es für SuS-Olfen-Spieler Gordon Zyla nach einem Muskelfaserriss. Anfang März will er wieder auf dem Platz stehen, aber bis dahin die Füße nicht nur hochlegen.

Olfen

, 10.02.2020, 16:52 Uhr / Lesedauer: 2 min

Ein Stechen und Zwicken im linken Oberschenkel und dann war das Training für Gordon Zyla vor zweieinhalb Wochen auf dem Fußballplatz des Bezirksligisten SuS Olfen auch schon wieder vorbei. Der Physiotherapeut der Mannschaft hatte dann die endgültige Diagnose für den Spieler: Muskelfaserriss.

Das bedeutet vier Wochen Zwangspause und kein Fußballtraining- oder spiel mehr. „Es ist ärgerlich, dass ich die Vorbereitung mitgemacht habe und dann nicht im Spiel einsatzbereit bin“, sagt Zyla. Aber für ihn gebe es in der Rückrunde noch genug Spiele, in denen er mitwirken könne.

Erfahrung fehlt auf dem Platz

Um seinen Ersatz macht sich der junge Mann keinerlei Sorgen: „Wir haben einen Kader mit mehr als elf Mann, da ist dann ein anderer auf meiner Position gefragt.“ Genau dieses Szenario hat Trainer Michael Krajczy (50) in der Vorbereitung bereits durchgespielt und unter anderem Robin Maikötter und Niels Kleischmann auf Zylas Position im Mittelfeld testen lassen.

Auch wenn er damit schon im Vorfeld für Ersatz gesorgt hat, fehlt mit dem 31-Jährigen ein wichtiger Mann auf dem Feld. „Er ist ein sehr erfahrener Spieler, hat ein gutes Auge und weiß, wann ein taktisches Foul zur richtigen Zeit angebracht ist“, sagt Krajczy. Im ersten Spiel gegen Adler Weseke hat Krajczy auch die Ruhe auf dem Platz gefehlt, die Zyla durch seinen Einsatz mitbringt. „Er weiß einfach, wo er zu stehen hat und spricht viel mit der Mannschaft.“

Jetzt lesen

Zwei bis drei Spiele wird Krajczy nun noch auf den Mittelfeldspieler verzichten müssen. Doch ganz fern bleibt Zyla dem Fußball in den vier Wochen Zwangspause dann doch nicht. Auch wenn der 31-Jährige nicht aktiv auf dem Platz mitwirken kann, seine Mannschaft unterstützt er trotzdem. Das ist für ihn selbstverständlich. „Beim ersten Spiel gegen Weseke habe ich am Rand richtig mitgefiebert und mich natürlich gefreut, dass mein Team mit dem Unentschieden den Punkt halten konnte.“

Liga halten mit SuS Olfen

Gegen Union Lüdinghausen Anfang März will Zyla aber seine Position abseits des Rasens wieder eintauschen und der Mannschaft unter die Arme greifen. Bis dahin versucht sich der Fußballer, durch den Gang ins Fitnessstudio fit zu halten. „Komplett runterfahren will ich auf keinen Fall“, erklärt er. In der Aufbauphase wird er trotzalledem an seiner Spritzigkeit arbeiten und Sprints üben müssen. „Meine Kondition verliere ich in der Zeit aber nicht.“

Für Zyla ist der Muskelfaserriss und die kurze Auszeit vom Fußballplatz aber nicht die Welt. Viel wichtiger ist sein Saisonziel mit dem Team. „Ich will über dem Strich bleiben und nicht absteigen. Für mich heißt es: Liga halten mit dem SuS Olfen.“ Zur Zeit steht die Mannschaft mit 20 Punkten noch auf Platz 13 in der Tabelle.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt