Vinnumer fiebert seinem Comeback entgegen: „Heilung - und dann Angriff“

rnFußball-Kreisliga A

Für Westfalia Vinnum geht es am Sonntag zum Tabellenführer SV Hochlar. Trainer Michael Nachtigall muss wieder auf viele Spieler verzichten. Bei einem zeichnet sich immerhin sein Comeback ab.

Vinnum

, 03.10.2020, 06:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Für Michael Nachtigall scheinen sich mit Blick auf seinen Spieltagskader die Bilder Woche für Woche zu gleichen. Der Trainer des Fußball-A-Ligisten Westfalia Vinnum muss improvisieren, wenn es um die Aufstellung geht - mal wieder. Denn regelmäßig fehlen den Vinnumern mehr als nur eine Hand voll Spieler - auch am Sonntag gegen den SV Hochlar 28. Bei einem von ihnen ist jedoch ein Comeback absehbar.

Jetzt lesen

Allerdings dauert es noch, bis Murat Cengiz der Westfalia wieder zur Verfügung steht. Am Freitag wurde der Stürmer wegen einer Verletzung, die er in der Vorbereitung erlitten hatte, operiert. „Die OP ist gut verlaufen“, sagt Cengiz. Noch muss er sich gedulden. In zwei Wochen werden die Fäden gezogen. Erst dann steht fest, wann Cengiz wieder trainieren kann. Vier Wochen wird es aber wohl mindestens dauern. Immerhin ist ein Comeback in der Hinrunde noch möglich.

Murat Cengiz würde gerne mitwirken

Cengiz selbst würde am liebsten schon jetzt wieder mitwirken. Er selbst sagt: „Jetzt warte ich erstmal auf Heilung - und dann: Angriff!“

Die OP ist bei Murat Cengiz gut verlaufen. Der Stürmer will noch in der Hinrunde wieder für Westfalia Vinnum auflaufen.

Die OP ist bei Murat Cengiz gut verlaufen. Der Stürmer will noch in der Hinrunde wieder für Westfalia Vinnum auflaufen. © Sebastian Reith

Auch Nachtigall vermisst seinen Stürmer: „Er ist ein erfahrener, positiver Typ und auch wichtig in der Kabine. Ich bin froh, wenn er wieder zurück ist. Im Offensivbereich ist er für jede A-Liga-Mannschaft eine Verstärkung.

Neben Cengiz muss Nachtigall auch Daniel Wessels (Fußprobleme), Mert Cengiz (Schlag auf den Knöchel) und Dennis Apitzsch (krank). Der Einsatz von Helmut Stolzenhoff ist nach einer Zerrung offen. Stefan Olfens wird wieder im Kader stehen, auch wenn er unter der Woche nicht trainierte.

Lange Ausfallliste ist keine Ausrede bei Westfalia Vinnum

Trotz der langen Ausfallliste betont Nachtigall, das nicht als Ausrede gelten zu lassen. „Die, die da sind, wollen auch spielen. Wichtig ist, dass wir auf dem Platz Spaß haben. Das dürfen wir bei allem Druck nicht vergessen, sonst fehlt uns die Lockerheit. Wenn wir das aber auf den Platz bringen, sind wir nicht chancenlos.“

Jetzt lesen

Das Vorhaben, etwas Zählbares aus Recklinghausen mitzubringen, ist allerdings ein schwieriges. Den der SV Hochlar ist das einzige verlustpunktfreie Team der Liga. Nachtigall zählt den SVH zu den Aufstiegskandidaten. „Das wird sehr herausfordernd. Hochlar hat nicht umsonst alle Spiel gewonnen“, sagt Nachtigall.

Zudem erwartet die Vinnumer in Hochlar Natur- und kein Kunstrasen. „Das ist für uns ungewohnt“, so Nachtigall.

Spielweise von Hochlar könnte der Westfalia liegen

Zugute könnte der Westfalia die Spielweise von Hochlar kommen. Nachtigall erwartet, dass die Gastgeber versuchen, das Spiel zu machen. „Hochlar wird versuchen, spielbestimmend zu sein. Ich erwarte die Mannschaft taktisch flexibel und dass sie früh attackieren, aber darauf sind wir eingestellt.“

Mit bei der Auswärtstour dabei sein wird auch Murat Cengiz. Solange er nicht auf dem Platz steht, wird er versuchen, seiner Mannschaft von der Seitenlinie zu helfen.

Lesen Sie jetzt