17 Buden - muss Kuranyi noch den Jakobsweg gehen?

Bundesliga-Trainerspiel

SCHWERTE Spieler kaufen, elf Mann auf den Rasen schicken und bei glücklichem Händchen Punkte sammeln - beim Bundesliga-Trainerspiel der Ruhr Nachrichten können Fußball-Begeisterte zeigen, ob sie wirklich Experten sind. Das will auch Thomas Redel aus Schwerte beweisen, der in unserer wöchentlichen Kolumne von seinem Dasein als Online-Trainer berichtet.

von Von Thomas Redel

, 31.03.2010, 19:31 Uhr / Lesedauer: 2 min

Der Junge hat einen Lauf, das ist schon beeindruckend. Nur unser Bundes-Jogi will das nicht wahrhaben. Klar, vor zwei Jahren hat sich Kuranyi bekloppt verhalten, aber dafür hat er sich persönlich und öffentlich entschuldigt. Was soll er machen, den Jakobsweg wandern? Irgendwann muss es mal gut sein. Und so gut ist die Nationalmannschaft vorne auch nicht besetzt. Aber vielleicht spielt ja Verteidiger Mertesacker vorne drin. Zumindest hat er drei Tore mehr gemacht als Klose, nämlich fünf. Übrigens: An die Schalker Meisterschaft glaube ich trotzdem noch nicht, dafür ist in den vergangenen Jahren zu viel passiert. Erst wenn der Schalker Spielführer die Schale in der Hand hat und in den folgenden zehn Minuten ihm das Teil keiner mehr wegnimmt, dann glaube ich daran. Gar nicht so gut war, was der BVB in Berlin abgeliefert hat. Nach einer miesen ersten Halbzeit hofften alle auf den Leverkusen-Effekt – von wegen, es wurde noch schlimmer. Frei nach einem ehemaligen Nationalspieler „Man darf das Spiel doch nicht so schlecht reden wie es wirklich war.“ Wie erging es wohl den 15.000 mitgereisten Fans? 600 Kilometer für nix! Und wenn alles normal läuft, dann gewinnen die Berliner das Ding sogar mit 1:0. Für mich keine Diskussion, Gekas´ Treffer war nie und nimmer abseits. Diese Abseitsregel ist doch eine Interpretationssache, das ist doch keine klare Regel. Liebe Borussen, Hand aufs Herz: Stellt Euch die Szene mal auf der anderen Seite vor. Da kann der Klopp nachher ruhig was anderes erzählen.

Hatte ich schon erwähnt, dass die Bayern verloren haben? Nicht. Sicher, zum zweitenmal hintereinander und das kommt nicht so oft vor. Der VfL Bochum rutscht unaufhaltsam Richtung Tabellenkeller. Waren sie vor vier Wochen so gut wie gerettet, liegen sie jetzt nach vier Niederlagen in Folge lediglich drei Punkte vor dem Relegationsplatz. Also, noch sechs Spieltage und ich find, der Pott muss zusammenhalten. Bochum bleibt drin, Dortmund wird Dritter und Schalke...., na könnt ihr euch überwinden?

Lesen Sie jetzt