2:1 - VfL Schwerte holt zweiten Sieg in Folge

Live-Ticker

Ein erster Befreiungsschlag ist dem VfL Schwerte mit dem Sieg am vergangenen Spieltag gelungen. Nun legte der Fußball-Landesligist am Sonntag beim Hasper SV mit einem 2:1 den zweiten Sieg in Folge nach - ein verdienter Dreier. Dabei wurde es kurz vor Abpfiff noch einmal richtig spannend. Warum? Das können Sie hier in unserem Live-Ticker nachlesen.

SCHWERTE

von Von Uwe Wiemhoff und Simon Bückle

, 04.12.2011, 16:28 Uhr / Lesedauer: 4 min
2:1 - VfL Schwerte holt zweiten Sieg in Folge

Muhammed Acil - Jan Söpper (55. Luca Gutierrez-Blanco), Marcel dos Santos, Yannik Körner, Kamal Hafhaf, Daniel Benda, Orsan Dogan (77. Jerome Juskowiak), Justin Nordberg, Sercan Oege, Mehdi Kaplan, David Komander (46. Mark Moldenhauer)

1:0 Wanderer (45.), 1:1 Oege (51.), 1:2 Benda (64., FE)

Caliskan verschießt FE (11./Hasper SV)

Akyol, Cüneyt // Stempel, Björn // Kavacik, Ismet

ca. 110

Über weite Strecken war es ein Spiel auf schwachem Niveau. Ungeschickt stellten sich die Schwerter bei der Führung der Gastgeber an, als der VfL es verschlief, mit einem mauen 0:0 in die Pause zu gehen. Anschließend besserte sich die Leistung der Schwerter, bei denen Nordberg an allen bemerkenswerten Aktionen beteiligt war und ein sehr gutes Spiel machte. Endlich hatte Blau-Weiß einmal das nötige Quäntchen Glück und bringt einen nicht unverdienten Sieg mit nach Hause, den zweiten in Folge.

Ecke für die Gastgeber - Özüsaglam drischt den Ball in die Wolken. Das wäre ganz bitter gewesen...

Freistoß für Haspe, 25 Meter, halb links. Der Schiedsrichter hatte auf indirekte Ausführung entschieden, Caliskan entscheidet sich jedoch dafür, direkt verwandeln zu wollen. Acil geht völlig unnötig zum Ball - hätte er die Hände weg gelassen, hätte es Freistoß für den VfL gegeben und die Partie wäre vorbei.

Für Dursun bestreitet Tim Wilkes die Schlussminuten.

Oege setzt sich gut gegen zwei Hasper durch, umspielt auch den Keeper, muss dann aber mit seinem schwächeren rechten Fuß abschließen - knapp vorbei. Das hätte das 3:1 sein müssen!

Kursun stürmt an, bekommt den Ball aber nicht unter Kontrolle - und Acil ist zur Stelle und kann das Leder abfangen.

Körner vertändelt den Ball, Schoppen schießt - ganz knapp am langen Pfosten vorbei. Das war knapp!

Kursun rutscht eine Flanke über den Fuß, die sich ganz gefährlich senkt - aber Acil kann zur Ecke klären.

Das Spiel ist eingeschlafen, es passiert nichts Nennenswertes.

Jerome Juskowiak kommt für Dogan.

Rexhepi verlässt den Platz für Tugay Yavuz.

Die Zebras lagen 1:2 zurück und haben in der 65. Minute ausgeglichen.

Benda macht ihn rein. Zwar in die Mitte, aber drin. Der VfL hat das Spiel gedreht.

Özüsaglam foult Nordberg. Der Schiri hatte es gar nicht gesehen, aber sein Assistent signalisiert ihm, das der Einsatz des Hageners nicht sauber war. Ok, dann soll es so sein.

Söpper verlässt den Platz für Luca Gutierrez-Blanco. Das Niveau sinkt, das Spiel hängt durch, technische Unzulänglichkeiten auf beiden Seiten.

Wanderer nutzt einen Stellungsfehler von Moldenhauer aus, der noch nicht richtig auf dem Platz zu sein scheint. Beim Schuss muss sich Acil ganz lang machen, bekommt aber die Finger noch dran. Puh!

Der sehr präsente Nordberg verlängert einen Ball auf Oege, der schön in die Schnittstelle startet und den Ball am Keeper vorbei ins Netz haut. Gut gemacht!

Nordberg versucht es aus 16 Metern mit einem Schuss aus der Drehung - jedoch etwas zu lasch. Der A-Jugendliche ist eine Bereicherung für das Schwerter Spiel.

Schwerte hat gewechselt: Für Komander ist nun Mark Moldenhauer im Spiel.

Eigentlich sah das hier nach einem ganz farblosen 0:0 zur Pause aus. Beide Mannschaften zeigten lange Zeit ein ganz niedriges Niveau: Viele Fehler und Unzulänglichkeiten, hoppelnde Bälle und schlechte Annahmen auf beiden Seiten. Doch statt mit dem torlosen Unentschieden in die Kabine zu gehen, hat sich der VfL ganz dumm angestellt. Kurz vor dem Pausenpfiff sollte sich ein Team nicht auswärts auskontern lassen. Einziger Lichtblick ist die Leistung von Nordberg, der eigentlich an jeder gefährlichen Aktion der Gäste beteiligt war.

Der VfL lässt sich auskontern. Caliskan hat zu viel Platz im Mittelfeld, bringt Wanderer ins Spiel und der schiebt den Ball am herausstürmenden Acil vorbei ins Tor. Das darf nicht passieren. Vorallem nicht zu diesem Zeitpunkt.

Dogan leitet Ball auf rechts auf Nordberg weiter, der passt in die Mitte - wo Oege den berühmten Schritt zu spät kommt. Das war seit längerer Zeit mal wieder sowas wie eine Möglichkeit. Beim VfL läuft viel über Nordberg, der aus der doch eher mauen Vorstellung seines Teams herausragt.

Nach einer Flanke von Komander kommt Haspes Akdogan unglücklich mit dem Kopf an den Ball und lenkt ihn auf den eigenen Kasten - beinahe ein Eigentor. Schwerte hat sich jetzt ein leichtes Übergewicht herausgespielt, bekommt die Partie langsam in den Griff. Die heimischen Fans hadern mit dem Auftreten ihres Klubs.

Die Zebras haben gegen Salchendorf ausgeglichen - 1:1.

Der Hasper Torwart hat erkennbar Probleme bei hohen Bällen - das könnte der VfL ausnutzen.

Die Zuschauer sehen eine sehr intensive Anfangsphase.

Nach Reklamieren sieht auch dos Santos Gelb. So früh im Spiel sind nun Kaplan und dos Santos vorbelastet. Der Schiedsrichter fährt eine harte Tour, signalisiert, dass er hart durchgreifen wird. Mal sehen, ob beide Teams mit elf Mann in die Kabine gehen.

Nach einer Ecke von Dogan ist es wieder Nordberg - diesmal überraschenderweise per Kopf, da er nicht der Größte ist - der gefährlich vor dem gegnerischen Tor auftaucht. Sein Kopfball geht jedoch einen Meter drüber.

Caliskan tritt an - und schießt links vorbei. Glück für den VfL.

Nach einem Foul von Kaplan im Strafraum sieht der Schwerter die gelbe Karte und es gibt Elfmeter. Die Entscheidung ist umstritten. Wenn man in dieser Situation pfeift, dann würden Spiele in Zukunft nur noch durch Strafstoß entschieden.

Ein Freistoß von Oege wird zunächst abgewehrt, aber Nordberg zieht aus 16 Metern ab - direkt auf den Torwart. Im Anschluss ist es erneut Nordberg, der sein Glück wieder aus der gleichen Distanz versucht - diesmal geht der Ball einen Meter drüber.

Wanderer setzt sich links gegen Söpper durch und passt in die Mitte, wo Caliskan etwas zu spät kommt.

Die Zebras liegen gegen Germania Salchendorf seit der 6. Minute mit 0:1 hinten.

Amaral musste Akdogan weichen.

Mit dem Rückenwind des 2:1-Sieges gegen Rothemühle geht es nun zum Hasper SV, den die Schwerter mit einem weiteren Dreier mit in den Abstiegssog ziehen würden. Pascal Schepers und Welf-Alexander Wemmer fallen sicher aus, Daniel Benda und Orsan Dogan sind angeschlagen.

Lesen Sie jetzt