2:3 - Hennen kommt gegen Werdohl zu spät ins Spiel

Live-Ticker

Der SC Hennen ist gegen die FSV Werdohl einfach zu spät aufgewacht - so könnte das Fazit der 2:3 Niederlage am Sonntag in der Fußball-Landesliga 2 lauten. Denn die Zebras begannen erst in den letzten 20 Minuten mit dem Fußballspielen. Die Partie können Sie hier im Live-Ticker nachlesen.

HENNEN

von Von Jörg Krause und Simon Bückle

, 30.09.2012, 16:47 Uhr / Lesedauer: 3 min
2:3 - Hennen kommt gegen Werdohl zu spät ins Spiel

Fazit: Ein letztlich verdienter Sieg für Werdohl, denn Hennen musste erst mit 0:3 hinten liegen, um effektiv nach vorn zu spielen. Der SC wirkte in den ersten rund 70 Minuten verunsichert, patzte hinten und tat zu wenig in der Offensive. Die Aufholjagd kam einfach zu spät.16:49 Uhr: Abpfiff!90. Minute: TOOOR! Öztürk zieht ab, da ist noch ein Werdohler Bein dran und der Ball geht unhaltbar abgefälscht ins Tor!

 Markus Grete - Dennis Rattelsberger, Emin Günes (79. Dominik Nohl), Muammer Topcu (76. Damiano Intravia), Lukas Kessler (72. Rejhan Zekovic), Falk Fischerm, Tim Dlugolentzki, Marcus Brüll, Dominik Krämer, Marius Maus, Kostantinos Sarris  

Maßmann, Jan // Wellmann, Michael // Brand, Christian (Kreis Unna)

0:1 Fischer (26.), 0:2 Dlugolentzki (37.), 0:3 Fischer (57.), 1:3 Habermann (75.), 2:3 Öztürk (90.)

ca. 100

Fazit: Ein letztlich verdienter Sieg für Werdohl, denn Hennen musste erst mit 0:3 hinten liegen, um effektiv nach vorn zu spielen. Der SC wirkte in den ersten rund 70 Minuten verunsichert, patzte hinten und tat zu wenig in der Offensive. Die Aufholjagd kam einfach zu spät.16:49 Uhr: Abpfiff!90. Minute: TOOOR! Öztürk zieht ab, da ist noch ein Werdohler Bein dran und der Ball geht unhaltbar abgefälscht ins Tor!

Loos wird durch Nils Berg ersetzt. Günes runter, Dominik Nohl kommt rein.  

Topcu verlässt den Platz für Damiano Intravia.

Nach einer Flanke von Marks setzt Habermann den Kopfball unter die Latte. Hennen war zuvor stärker geworden.

Nach einem

langen Ball auf Markovic scheitert der Hennener am Torwart. 

Kessler geht raus. Für ihn rückt Rejhan Zekovic ins Team. 

Öztürk schlägt den Ball hart rein. Habermann und Markovic verpassen - sie hätten nur den Fuß reinhalten müssen. Innenverteidiger Habermann spielt übrigens ganz vorne drin. Hennen will hier noch was reißen.

 Nach einem Freistoß von Öztürk kommt Kutlu aus sechs Metern zum Kopfball - aber in die Arme von Grete.

 

Fischer kommt über links und schießt aus spitzem Winkel auf den langen Pfosten - aber vorbei.

Halbrechts zieht Fischer in den 16er und schießt ins lange Eck. Drews kann nix mehr machen - drin! Hennen hat einfach zu wenig für das Spiel getan. Der Pass in die Spitze kommt überhaupt nicht und hinten machen die Zebras immer wieder Fehler. Werdohl ergeben sich zuviele Räume. Das kann hier ganz bitter enden, wenn die Gäste jetzt konsequent ihre Konter fahren.

Für Hines ist nun Tayfun Öztürk im Spiel.

Hennen hat gewechselt: Torben Ochs ersetzt Jan Benner. Werdohl kommt unverändert aus der Kabine.

Bei Hennen läuft nicht viel zusammen: Viele Abstimmungsfehler und Fehlpässe prägen das Spiel der Gastgeber. Die Zebras sind verunsichert. Die Führung für Werdohl ist verdient. Da muss sich der SC extrem steigern, um hier in der zweiten Hälfte noch zumindest einen Punkt zu ergattern. 

Fischer drängt in den Strafraum ein, legt zurück auf Dlugolentzki. Der zieht ab ins lange Eck - drin! Da sieht Drews wieder nicht gut aus. Es wirkt, als hätte Hennen im Naturstadion die Seuche.

Nach einem Fehlpass von Drews brennt es lichterloh im Hennener Strafraum. Mit vereinten Kräften können die Zebras die Situation entschärfen. Hennen ist deutlich verunsichert.

Nach einer Flanke von Dlugolentzki kommt Topcu zum Kopfball - dabei ist er nicht der Größte. Aber sein Versuch geht daneben.

Flanke von links von Kessler. Fischer steht am kurzen Pfosten - und köpft ihn rein. Drews hatte keine Chance. Eigentlich war das hier ein offenes Spiel, obwohl Hennen hinten nicht immer ganz sattelfest wirkte. Jetzt müssen die Zebras einem Rückstand hinterherlaufen.

Hederich passt auf Hines - dessen Schuss geht knapp am Pfosten vorbei. Die Zuschauer sehen nun ein ausgeglichenes und offenes Spiel.

Marks spielt Markovic frei - aber Werdohls Keeper Grete kann den Schuss halten.

Die FSV fängt direkt dominant an.

Die FSV Werdohl hat ihre Elf im Vergleich zur Vorwoche auf zwei Positionen verändert: Fischer und Krämer sind für Gräßer und Zekovic ins Team gerückt. Hennen hat drei neue Spiele im Team: Für Unkhoff, Setzer und Mantovani sind Habermann, Hines und Benner in der ersten Elf.

 1:3 gegen die Sportfreunde Siegen 2, 2:2 in Meschede, dann drei Heimspiele in Folge. Das erste ging vergangene Woche mit 0:1 gegen Lennestadt verloren, weil Hennen zu wenig investiert hat. Nun steht also das zweite Spiel im Naturstadion nacheinander an. Die FSV Werdohl liegt einen Tabellenplatz und einen Punkt hinter dem SC (10., 7 P.), hat allerdings bereits eine Partie mehr absolviert. Eine gute Möglichkeit, den Konkurrenten zu distanzieren und wieder in die Spur zu finden. Ob das klappt?

Lesen Sie jetzt