24:12 - HSG landet Pflichtsieg gegen harmlosen Gegner

Frauenhandball

SCHWERTE Zum Jahresabschluss konnten die Landesliga-Frauen der HSG Schwerte-Westhofen einen klaren, aber dennoch eher glanzlosen 24:12-Sieg gegen den Drittletzten aus Lennestadt einfahren. "Wir haben zumindest unseren Heimnimbus gewahrt", ließ der wenig begeisterte Trainer Henning Becker auch kritische Töne verlauten.

von Von Peter Faber

, 20.12.2009, 16:30 Uhr / Lesedauer: 1 min

HSG Schwerte-Westhofen - HSG Lennestadt-Würdinghausen 24:12 (13:6) - Viel Tempospiel und Aggressivität hatten sich die Schwerterinnen vorgenommen, doch zunächst war davon eher wenig zu sehen. "Erst in der zweiten Halbzeit haben wir mehr Attacke gespielt", so Becker. Dabei legten die Schwerterinnen gleich mit 3:0 vor, erlaubten sich dann jedoch eine Vielzahl von Fang- und Passfehlern, so dass die Partie bis zum 8:6 (21.) ausgeglichen blieb. Wie es besser geht, zeigten die Gastgeberinnen dann aber mit fünf Toren in Folge zum 13:6-Halbzeitstand.

Diesen Schwung brachten sie auch mit aus der Pause und erhöhten schnell über 17:6 auf 22:9. Großen Anteil daran hatte Natascha Turner im Tor, die nicht nur drei Siebenmeter entschärfte, sondern sogar eine Vielzahl der Bälle einfach fangen konnte. Zu harmlos agierten die Gäste, die die gleichbleibend hohe Anzahl an Fangfehlern im Schwerter Spiel nicht für sich nutzen konnten. So stand unter dem Strich ein verdienter und ungefährdeter Pflichtsieg - nicht mehr, aber auch nicht weniger.TEAM UND TORE Schwerte-Westhofen: Madeleine Wiegand, Natascha Turner - Cynthia Matzat (1), Anna Köhler (7), Miriam Pohl (3/2), Juliane Lindner (1), Katrin Oswald (2/1), Tatjana Peters, Anja Brinkmann (2), Ulrike Liskatin (2), Melissa Muttschall (2), Marina Pandur (1), Sandra Becker (1), Katharina Nickolay (2).

Lesen Sie jetzt