4:4 im Doppelpack: Zwei Unentschieden zum Ausklang des PBC Schwerte

Poolbillard-Bundesliga

Der PBC Schwerte teilt sich am letzten Doppelspieltag der Saison mit Neukirchen und Oberhausen die Punkte und belegt in der Abschlusstabelle der 1. Bundesliga den fünften Platz.

Schwerte

, 16.04.2019, 18:02 Uhr / Lesedauer: 2 min
4:4 im Doppelpack: Zwei Unentschieden zum Ausklang des PBC Schwerte

Mohammad Soufi war für den PBC Schwerte der Garant für die Punktgewinne. © Manuela Schwerte

Mit zwei 4:4-Unentschieden zum Ausklang der Saison hat der PBC Schwerte am Wochenende den fünften Platz in der Abschlusstabelle der Poolbillard-Bundesliga gegenüber dem BC Queue Hamburg behauptet. Die Schwerter hatten mit dem BSC Joker Neukirchen-Vluyn und BC Oberhausen zwei Teams zu Gast, die auf den Plätzen zwei und drei einliefen.

Garant für die beiden Punktgewinne war Mohammad Soufi, der alle vier Partien gewinnen konnte und mit einer 19:9-Bilanz abschloss. Gegen Neukirchen setzte er sich zunächst im 10-Ball gegen den Ex-Schwerter Sven Pauritsch knapp mit 4:3 im Entscheidungssatz durch. Karlo Dalmatin gewann die 8-Ball-Partie glatt mit 4:2 und 4:1 gegen Nikko Springer. Doch es stand nur 2:2 zur Halbzeit, da Tobias Bongers (80:125 im 14.1 gegen Ivar Saris) und Ersatzspieler Marco Litwak (2:4, 0:4 im 9-Ball gegen Wojciech Szewczyk) unterlagen.

Tobias Bongers geht überraschend leer aus

Bongers ging am Samstag überraschend leer aus, denn auch im zweiten Durchgang hatte er gegen Saris, diesmal im 8-Ball (1:4, 1:4), das Nachsehen. Dafür holte Litwak mit 125:95 im 14.1 gegen Pauritsch seinen ersten Saisonsieg. Soufi hatte im 9-Ball (4:3, 4:2) gegen Springer seinen zweiten Sieg eingefahren, aber zum Gesamtsieg reichte es nicht. Dalmatin hatte im 10-Ball den polnischen Spitzenspieler Szewczyk zwar im Entscheidungssatz, verlor aber dann mit 0:4. Szewczyk legte eine 21:3-Saisonbilanz hin und war damit zweitbester Akteur.

Gegen Rekordmeister Oberhausen sah es am Sonntag nach einer Niederlage aus, obwohl die Titelfrage bereits entschieden war. Der niederländische Weltklassespieler Niel Feijen ließ Litwak im 14.1 mit 125:20 in drei Aufnahmen zunächst keine Chance und Bongers blieb im 10-Ball gegen Lars Kuckherm chancenlos. Auch Dalmatin ging nach hartem Kampf mit einer 1:2-Niederlage im 8-Ball gegen Geronimo Weißenberger vom Tisch. Einzig Soufi verwies den Niederländer Marc Bijsterbosch im 9-Ball in zwei Sätzen in die Schranken.

Mit Bravour zurückgeschlagen

Doch im zweiten Durchgang schlugen die Schwerter bravourös zurück. Nur Litwak unterlag dem Ex-Schwerter Kuckherm im 8-Ball, die anderen drei Partien gingen an den PBC. Bongers bezwang Weißenberger im 14.1 (125:85, 6. Aufnahme), Dalmatin setze mit 4:3 und 4:2 gegen Feijen im 10-Ball einen Glanzpunkt und Soufi behielt im 8-Ball gegen Bijsterbosch die Nerven – 4:3 im Entscheidungssatz. Somit hieß es erneut 4:4.

Neuer Deutscher Meister wurde erstmals der 1. PBC Sankt Augustin um den ehemaligen Schwerter Spitzenspieler Joshua Filler, der mit einer überragenden 26:2-Saisonbilanz auch bester Einzelakteur wurde. Als Absteiger standen der BC Siegtal und der BSF Kurpfalz bereits fest. Sie werden in der kommenden Spielzeit durch die beiden Zweitliga-Meister 1. PBC Neuwerk und PBC Joker Altstadt ersetzt.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt