Ärgerliche Fünfsatz-Niederlage - Die Ergebnisse

Volleyball

Sie kamen etwas schleppend ins Spiel. Doch dann konnten sich die Oberliga-Volleyballerinnen des SC Hennen am Samstagabend deutlich steigern und gewannen die Partie auf dem Berg Fidel beim jungen Gastgeberteam des VC Olympia Münster ohne Satzverlust. Die Entscheidung fiel erst im Tiebreak. Und sie fiel im Oberligaspiel zwischen dem VV Schwerte und dem RC Borken-Hoxfeld am Sonntagabend gegen die Schwerterinnen.

SCHWERTE

, 08.10.2017, 22:51 Uhr / Lesedauer: 2 min
Magdalena Stolz (li.) und Lisa Menke vom VV Schwerte müssen diesen Borkener Angriffsschlag passieren lassen. Die Schwerterinnen verloren das Duell zweier Tabellennachbarn in der Alfred-Berg-Halle mit 2:3-Sätzen.

Magdalena Stolz (li.) und Lisa Menke vom VV Schwerte müssen diesen Borkener Angriffsschlag passieren lassen. Die Schwerterinnen verloren das Duell zweier Tabellennachbarn in der Alfred-Berg-Halle mit 2:3-Sätzen.

Volleyball: Damen-Oberliga VV Schwerte - RC Borken-Hoxfeld 2 2:3 (20:25, 25:19, 22:25, 25:14, 10:15)

In der Alfred-Berg-Halle wird es immer laut, wenn die Oberliga-Damen des VV Schwerte spielen. Nach jedem Punkt – egal von welcher Mannschaft – spielt der Hallensprecher einen Jingle ab. Gestern Nachmittag wurde es laut und lang. Insgesamt 200 kurze Musiksequenzen gab es zu hören. Zu sehen gab es ein umkämpftes Duell zweier Tabellennachbarn, das der RC Borken-Hoxfeld mit 3:2 gewann.

„Das ist schon ärgerlich“, fand Trainer Knut Powilleit. „Aber wir müssen diesen Punkt jetzt einfach mitnehmen.“ Seine Mannschaft legte im ersten Satz gut los, die sehr jungen Gäste aber hielten stark dagegen. Bis zur Satzmitte war es ein ausgeglichenes Spiel (10:10), dann zog Borken-Hoxfeld mit 14:10 davon. Die VVS-Damen begingen teils einfachste Fehler, Borken präsentierte sich eingespielt und gewann 25:20.

Im zweiten Satz waren die Schwerterinnen deutlich aktiver und agiler. Dennoch war es wieder ein enges Hin und Her. Als Lisa Menke dank eines starken Blocks die 17:16-Führung holte, war der VVS voll im Spiel. Wieder Menke, Magdalena Stolz und die sehr starke Lisa Schulte-Schmale sorgten für die letzten drei Schwerter Punkte und den Satzausgleich (25:19).

Den Knackpunkt gab es für die Schwerterinnen am Ende des dritten Satzes. Hier führten sie 22:17, waren zuvor einem Rückstand hinterhergelaufen, hatten sich zurückgekämpft und die Führung hochgeschraubt. Doch plötzlich spielten der VVS indisponiert und ließ Borken zurückkommen. Acht Gäste-Punkte in Folge bedeuteten den 1:2-Satzrückstand. Wie unnötig diese Spielphase war, zeigten die VVS-Damen im vierten Satz. Denn hier präsentierten sie ihre ganze Stärke. Schnell zog Schwerte mit 10:3 davon, ganz souverän verteidigte der VVS das sichere Polster auch dank Janina Mester mit eingebauter Blockgarantie bis zum Ende.

Das Selbstbewusstsein wandelte sich im Tiebreak dann aber in Nervosität um. Im fünften Satz ging es so spannend wie zu Spielbeginn los. Schulte-Schmale schlug dann sogar überragend zum 7:5. Doch Borken drehte auch diesen Satz zu seinen Gunsten. Der letzte Punkt ging nach einem Schwerter Angriffsfehler an die Gäste – die Borkener Spielerinnen jubelten, die Boxen in der Alfred-Berg-Halle blieben aus.

Team Schwerte: Magdalena Stolz, Lisa Schulte-Schmale, Kira Schäfer, Janina Mester, Felina Bönninger, Frieda Gottschalk, Lea Hagemeister, Stefanie Herkelmann, Lara Schulenburg, Lisa Menke, Jennifer Fornol.

VC Olympia Münster - SC Hennen 0:3 (24:26, 19:25, 16:25)

In Münster geriet Hennen zunächst mit 1:5 in Rückstand und lag auch beim 19:22 noch hinten – unter anderem die Folge einer schwachen Aufschlagquote der Gäste. „Aber dann haben wir es geschafft, die Eigenfehler weitgehend abzustellen“, berichtete Schulte. Seine Schützlinge glichen zum 23:23 aus, wehrten dann einen Satzball ab und setzten sich in der Verlängerung mit 26:24 durch.

Dieser Gewinn des ersten Satzes war schon fast die halbe Miete, denn der Verlauf der Sätze zwei und drei war eindeutiger. Über 7:5 ging Hennen im zweiten Durchgang mit 18:12 in Front und brachte den Vorsprung mit 25:19 ins Ziel. Auch der dritte und letzte Satz der Partie war schnell entschieden: Das Schulte-Team ging schnell mit 5:1 in Führung und ließ die Gastgeberinnen nicht mehr auf Tuchfühlung kommen. So war die Partie mit dem verwandelten Matchball zum 25:16 beendet, und der Hennener Tross konnte sich gut gelaunt auf dem Heimweg machen.

Team Hennen: Elisabeth Becker, Vanessa Hannusch, Tanja Köppe, Natascha Marks, Marina Schneider, Yana Opitz, Kirstina Rabe, Sabrina Zander, Lena Blumenstein, Lisa Düchting, Victoria Drechsel, Jana Ress.

Lesen Sie jetzt