Bezirksliga-Nachwuchs des VfL Schwerte siegreich

Juniorenfußball

Beim SV Schmallenberg/Fredeburg, der sich zum Auftakt mit 3:1 in Olpe durchgesetzt hatte, hieß es am Ende 2:0 für den Schwerter A-Nachwuchs vom Schützenhof. Einen ungefährdeten 6:2-Erfolg landeten die C-Junioren des VfL Schwerte gegen Beckum.

SCHWERTE

von Von Heinz-F. Schütte und Uwe Wiemhoff

, 09.09.2012, 19:29 Uhr / Lesedauer: 2 min
Nach 35 Minuten waren die C-Junioren des VfL Schwerte ihrem Gegner davon gezogen.

Nach 35 Minuten waren die C-Junioren des VfL Schwerte ihrem Gegner davon gezogen.

Bezirksliga, A-Junioren SV Schmallenberg/Fredeburg - VfL Schwerte 0:2 (0:1)

Das Team von Trainer Ingo Meyer erspielte sich über die 90 Minuten eine Vielzahl von Torchancen. Die Chancenauswertung ließ aber in vielen Szenen sehr zu wünschen übrig. So dauerte es bis eine Minute vor dem Seitenwechsel, ehe der Gast aus Schwerte endlich über den Führungstreffer jubeln durfte: Jasmin Smajlovic schaffte es Sekunden vor der Pause und ließ sein Team mit einer knappen 1:0-Führung in die Kabinen gehen. Spät, aber nicht zu spät, war der Bann gebrochen. Die Entscheidung ließ aber lange auf sich warten. Erst in der Schlussminute beseitigte Jaouad El Majdouli mit dem Treffer zum 2:0 alle Zweifel am Schwerter Sieg.

Niklas Kipp, Yannik Köster, Jonas Schmuck, Vincent Vögler, Jasmin Smajlovic, Marcel Hunecke, Luis Pothmann (46. Giuseppe Piston, 73. Tim Trendelkamp), Domenico Troiano (90. Yannick Seidler), Jaouad El Majdouli, Thorben Szillat, Nicolas Ortiz.

0:1 Smajlovic (44.), 0:2 El Majdouli (90.).

Chancenlos waren die Gäste vor der Pause. Bei Standards hatten die Beckumer und vor allem deren Keeper große Probleme. Hatte dieser nach Geitebrügge-Ecke nach wenigen Sekunden noch Glück, so war Qerimi nach einer weiteren Ecke mit einem Kopfball (2.) erfolgreich.

Es begann das muntere Scheibenschießen: Bei einem Knapps-Kopfball nach einer weiteren Ecke landete der Ball an der Latte und sprang von da hinter der Linie auf. Der Schiedsrichter hatte dies anders gesehen - kein Tor. Jägers Kopfball (11.) konnte noch von der Linie gekratzt werden, doch dann schlug ein weiterer Kopfball von Knapps (13.) zum 2:0 ein. Zwei Minuten darauf ließ der Keeper den Ball nach einer hohen Flanke ins Tor rutschen - 3:0.

Zwei tolle Balleroberungen nutzte Qerimi mit zwei Treffern noch vor der Pause. Zwei Tore Beckums nach der Halbzeit änderten nichts am Ausgang der Partie. Den Sieg bezahlte der VfL allem Anschein nach teuer - Geitebrügge brach sich die linke Hand und stauchte sich auch noch den rechten Arm schwer.

Simon Heinrichs, Kaan Erangin (65. Felix Kordowski), Bathuhan Abanuz, Azercan Cifci, Linus Jäger, Ahmet Vardi, Tim Bednarek (43. David Schmidt-Wagner), Lennart Römmrich (43. Fukan Ceylan), Patrick Knapps (48. Ozan Caliskanoglu), Nico Geitebrügge, Arxhent Qerimi.

1:0 Qerimi (2.), 2:0 Knapps (13.), 3:0 Abanuz (15.), 4:0 , 5:0 beide Qerimi (19./27.), 5:1 (59.), 5:2 (64.), 6:2 Abanuz (70.)

Lesen Sie jetzt