Billard-Meister fordert BVB-Profi Weigl – und verliert

Showkampf beim "Schwarzgelben Talk"

Dass er nicht nur richtig gut kicken kann, sondern auch ein sehr guter Billardspieler ist, hat BVB-Profi Julian Weigl bei der zwölften Auflage von „19:09 - Der schwarzgelbe Talk“ unter Beweis gestellt: Schwertes Poolbillard-Ass Joshua Filler forderte den BVB-Newcomer des Jahres zum Duell – und musste sich geschlagen geben. Weigls Können am Queue hat auch schon Shinji Kagawa ein paar Euro gekostet.

DORTMUND/SCHWERTE

, 12.05.2016, 15:57 Uhr / Lesedauer: 1 min
Hat gut lachen: Julian Weigl nach dem Sieg am Billardtisch gegen Joshua Filler (l.), der ob seiner Niederlage etwas ungläubig wirkt.

Hat gut lachen: Julian Weigl nach dem Sieg am Billardtisch gegen Joshua Filler (l.), der ob seiner Niederlage etwas ungläubig wirkt.

Zum "schwarzgelben Talk" im Dortmunder Lensing-Carree war auch eine Delegation des Poolbillard-Clubs Schwerte geladen, die beim launigen Abend mit den Gästen – Borussia Dortmunds Präsident Dr. Reinhard Rauball, Sportreporter Heiko Wasser und eben BVB-Profi Julian Weigl – auch einen aktiven Part übernahmen.

PBC-Topspieler Joshua Filler, 2015 Deutscher Meister mit seinem Verein und mit Deutschland amtierender Team-Europameister, forderte den Fußballprofi am Queue heraus – und zog sogar den Kürzeren.

Der 18-jährige Filler konnte nicht ahnen, dass sein zwei Jahre älterer Gegner aufgewärmt zum Duell antreten würde. Lachend verriet Weigl: "Ich habe heute am Trainingsgelände gegen Shinji gespielt – er hat 100 Euro verloren." Nach der Niederlage gab es einen fairen Shake Hand mit Weigl, bevor sich Filler noch beim Tischkickern mit RTL-Reporter Heiko Wasser beweisen konnte.

Jetzt lesen

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt