Center-Engpass bei der Schwerter TS

Basketball: Bezirksliga

Im Basketball steht der drittletzte Spieltag der Saison 2015/16 vor der Tür, an deren Ende aus Sicht der Schwerter Turnerschaft (STS) der Aufstieg in die Landesliga stehen soll. Mit Problemen auf der Center-Position darf sich Schwerte gegen Soest dafür aber keine Niederlage erlauben.

SCHWERTE

03.03.2016, 19:22 Uhr / Lesedauer: 1 min

Herren-Bezirksliga Schwerter TS - Risse Baskets Soest Samstag (17 Uhr, Sporthalle Gänsewinkel, Grünstraße)

Obwohl es für den Spitzenreiter gegen den Tabellendrittletzten geht, erwartet STS-Trainer Frank Schnieder gegen Soest kein einfaches Spiel. Denn Schnieder plagen Personalprobleme: Auf den Centerpositionen fehlen weiterhin Thomas Jung und Robin Seib. Auch der Einsatz von Nicolas Jung ist noch fraglich. So werden wieder Dietmar Bauer, Alexander Prinz sowie ein weiterer Centerspieler aus der "Zweiten" aufrücken. "Die Trainingsbeteiligung war eher bescheiden. Trotzdem sollte unsere Qualität ausreichen, um zu gewinnen", bleibt Schnieder optimistisch.

Das Hinspiel gewannen die Schwerter überzeugend mit 90:56. Doch Soest konnte sich im Saisonverlauf deutlich steigern und möchte nun die letzten Zweifel am Verbleib in der Liga ausräumen. Für zusätzliche Motivation bei den Schwertern sorgt die Aussicht auf ein "Endspiel" um den Aufstieg am letzten Spieltag (19. März) vor heimischer Kulisse gegen die Drittvertretung des TV Werne.

Damen-Bezirksliga Ruhrpott Baskets Herne 2 - Schwerter TS Sonntag (18 Uhr, Gymnasium Eickel)

Eine schwierige Aufgabe steht den Schwerter Damen am Sonntagabend in Herne bevor. "Wir erwarten ein Spiel auf Augenhöhe", sagt STS-Trainer Klaus Höhm - nicht zuletzt wegen des Hinspiels. Da setzten sich die Schwerterinnen nach spannender Partie mit 53:50 durch. Sie reisen mit voll besetzter Bank nach Herne, sodass es das Ziel ist, das Tempo hoch zu halten und so den Gegner zu bezwingen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt