Corona-Verdachtsfall: Das Spiel im südlichsten Zipfel des Sauerlands fällt aus

Fußball-Landesliga

Bis Freitagabend sah es so aus, als könne die Landesliga-Partie des SC Berchum/Garenfeld beim VSV Wenden am Sonntag über die Bühne gehen. Dann kam die Nachricht eines Corona-Verdachtsfall

Garenfeld

, 16.10.2020, 19:15 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der SC Berchum Garenfeld ist am Sonntag nicht wie geplant in Wenden am Ball. Wegen eines Corona-Verdachtsfalls fällt die Landesliga-Partie des SC im Sauerland aus.

Der SC Berchum Garenfeld ist am Sonntag nicht wie geplant in Wenden am Ball. Wegen eines Corona-Verdachtsfalls fällt die Landesliga-Partie des SC im Sauerland aus. © Bernd Paulitschke

Aufgrund der hohen Infektionszahlen ist die Stadt Hagen ein Corona-Risikogebiet. Im Gegensatz zum Kreis Unna, der am vorigen Wochenende ein Kontaktsportverbot ausgesprochen hat, hat diese wenig erfreuliche Entwicklung bisher aber noch keine Auswirkungen auf den Hagener Amateurfußball - sieht man mal davon ab, dass die maximale Zuschauerzahl von 300 auf 150 reduziert worden ist.

Jetzt lesen

So schien dem siebten Saisonspiel des SC Berchum/Garenfeld in der Landesliga 2 nichts im Weg zu stehen - bis am Freitag gegen 18.15 Uhr die Nachricht kam, dass die Partie der Berchum/Garenfelder beim VSV Wenden nicht stattfindet.

Testergebnis frühestens am Montag

Der Grund – wie sollte es anders sein in diesen Tagen: ein Corona-Verdachtsfall. Ein Spieler der Berchum/Garenfelder zeigte am Freitag Symptome und ließ sich testen. Frühestens am Montag, so SC-Teammanager Sebastian Schulte, liege das Ergebnis dieses Tests vor. Die Berchum/Garenfelder Verantwortlichen informierten Staffelleiter Ernst Moos, der die Partie umgehend absetzte..

Jetzt lesen

Damit bekommen die Berchum/Garenfelder nicht die Gelegenheit, im südlichsten Zipfel des Sauerlandes ihre Negativserie von zuletzt drei Niederlage in Folge zu beenden. Diese drei Misserfolge nach gutem Saisonstart (ein Unentschieden, zwei Siege) haben an der grundsätzlichen Sichtweise des Trainers aber nichts geändert.

„Man darf auch mal verlieren - auch dreimal“

Fabian Kampmann sagt: „Ich sage immer noch das, was ich die ganz Saison sagen werde: Es geht darum, dass die Mannschaft sich weiterentwickelt. Und zu so einer Entwicklung gehört, dass man auch mal verlieren darf. Auch dreimal hintereinander.

Die Frage, ob es sogar noch eine vierte Niederlage gegeben hätte oder ob der SC mal wieder gepunktet hätte, lässt sich nicht beantworten - das Coronavirus hat die Berchum/Garenfelder ausgebremst.

Lesen Sie jetzt