Dennis Tost - der tragische Held

Westfalenliga 2

SCHWERTE Der ersehnte Sieg nach zuletzt nur einem Punkt aus fünf Spielen ist geschafft. Der 4:3-Erfolg des VfL Schwerte über Schlusslicht SC Hassel hatte allerdings einen tragischen Helden.

von Von Jörg Krause

, 18.05.2009, 20:55 Uhr / Lesedauer: 1 min
Dennis Tost (liegend) ist von den Gegenspielern nur schwerlich zu überwinden. Gegen den SC Hassel kassierte er einen Platzverweis, den nicht nur er als überzogen wertete.

Dennis Tost (liegend) ist von den Gegenspielern nur schwerlich zu überwinden. Gegen den SC Hassel kassierte er einen Platzverweis, den nicht nur er als überzogen wertete.

Dennis Tost erzielte drei der vier Schwerter Tore und avancierte damit zum Mann des Tages. Nun ist Tost nicht gerade als Torjäger bekannt, er ist eigentlich mehr für die Defensive mitverantwortlich. Hat er überhaupt schon einmal drei Tore in einem Spiel erzielt? "Ich kann mich nicht erinnern", meint der 22-Jährige. Auch in der Jugend sei ihm dieses Kunststück noch nicht gelungen.

Wie kam es dazu? "Es waren drei Standardsituationen. Beim ersten Tor wurde ich im Fünfer völlig allein gelassen, beim zweiten fiel mir der Ball vor die Füße und beim dritten hatte ich Glück, ich habe den Ball eigentlich mit der Hand mitgenommen", gibt Tost zu. Endlich sei dem VfL auch mal wieder das Glück in den entscheidenden Situation zur Seite gestanden. Nach dem 4:2 war sein Glück aufgebraucht Für Dennis Tost war aber zwei Minuten nach seinem dritten Tor zum 4:2 das Glück dann aufgebraucht. Er sah die Rote Karte.

Was war passiert? "Es war ein Foulspiel. Eine gelbe Karte wäre gerechtfertig gewesen", sagt Tost - er fand die Entscheidung des Unparteiischen völlig überzogen. Dieser hatte ein angebliches Nachtreten ausgemacht. "Der Ball ist ins Aus gesprungen und ich habe nachgesetzt, weil ich nicht sicher war, ober er wirklich im Aus ist. Das muss der Schiedsrichter als Nachtreten gewertet haben", berichtet er. Ärgerlich für Tost, denn damit dürfte die Saison für ihn vorzeitig beendet sein. Die verbleibenden Ziele seiner Mannschaft und seine Wünsche verrät Dennis Tost in der Dienstagsausgabe (19. Mai) der Schwerter Ruhr Nachrichten.

Lesen Sie jetzt