Der SC Hennen steht souverän an der Spitze, der VVS muss den Kontakt abreißen lassen

Volleyball-Oberliga

Annahmeschwächen führen bei den Oberliga-Volleyballerinnen des VV Schwerte zur 1:3-Niederlage gegen den Tabellennachbarn Paderborn. Der SC Hennen blieb dagegen auch in Dingden ungeschlagen.

Schwerte

, 16.12.2018 / Lesedauer: 3 min
Der SC Hennen steht souverän an der Spitze, der VVS muss den Kontakt abreißen lassen

Magdalena Stolz (li.) und Lisa Menke vom VV Schwerte erwehren sich hier einem Angriff des VoR Paderborn. Letztlich stand aber eine 1:3-Niederlage gegen die Gäste zu Buche. © Bernd Paulitschke

VV Schwerte - VoR Paderborn 1:3 (21:25, 25:22, 10:25, 19:25)

Mit der Viersatzniederlage im Duell zweier Tabellennachbarn gegen VoR Paderborn ist der Kontakt des VV Schwerte zur Spitzengruppe der Damenvolleyball-Oberliga am Samstagabend vorerst abgerissen. „Zumindest an diesem Tag war Paderborn für uns eine Nummer zu groß“, musste VVS-Trainer Tobias Windscheif eingestehen.

Windscheifs Plan, aus einer stabilen Annahme mit druckvollem Angriffsspiel zum Erfolg zu kommen, ging nicht auf. „Normalerweise ist die Annahme unsere Stärke. Diesmal aber war sie leider über weite Strecken des Spiels wacklig. So hat Paderborn deutlich weniger Eigenfehler gemacht als wir und hat deshalb verdient gewonnen“, lautete das Fazit des Schwerter Coaches.

Das Team des Tabellendritten geriet im ersten Satz früh in Rückstand. Zwar konnten die Gastgeberinnen den Rückstand zwischenzeitlich verkürzen, doch am 21:25-Satzverlust gab es nichts zu deuteln. Im zweiten Durchgang kamen die Schwerterinnen deutlich besser ins Spiel und schafften nach kontinuierlicher Führung mit 25:22 den 1:1-Satzausgleich. „Da sind wir mit unseren Angriffen auch mal durchgekommen“, stellte Trainer Windscheif fest.

Doch in den Sätzen drei und vier dominierten wieder die Gäste. Starke Paderborner Aufschläge führten zu den erwähnten Annahmeproblemen seitens des VVS, bei dem die etatmäßige Libera Stefanie Herkelmann schmerzlich vermisst wurde.

Vor allem der dritte Satz (10:25) wurde zu einer deutlichen Angelegenheit. Im vierten Durchgang rafften sich die Schwerterinnen nach zwischenzeitlichem 7:14-Rückstand zu einer Aufholjagd auf und hatten beim Stand von 18:21 den Rückstand auf drei Punkte verkürzt. Doch es folgte ein eigener Aufschlagfehler und auf der anderen Seite wieder druckvolle Paderborner Aufschläge, sodass die Partie wenige Minuten später gegen den VV Schwerte entschieden war.

Dieser geht nun als Tabellenvierter mit neun Punkten Rückstand auf den Lokalrivalen und Tabellenführer SC Hennen ins neue Volleyball-Jahr.

Schwerte: Lena Blumenstein, Felina Bönninger, Jennifer Fornol, Frieda Gottschalk, Lea Hagemeister, Nele Hoja, Lisa Menke, Janina Mester, Pia Mohr, Kira Schäfer, Lisa Schulte-Schmale, Magdalena Stolz.

SV Blau-Weiß Dingden 2 - SC Hennen 0:3 (18:25, 12:25, 16:25)

Die Anhänger des Damenvolleyball-Oberligisten SC Hennen haben allen Grund, sich die Tabelle auszudrucken und unter den Weihnachtsbaum zu legen. Denn nach dem souveränen 3:0-Erfolg am Samstagnachmittag bei der Zweitvertretung des SV Blau-Weiß Dingden gegen die Hennenerinnen als ungeschlagener Spitzenreiter ins neue Jahr.

„Ein schönes vorweihnachtliches Geschenk“ nannte Trainer Christoph Schulte die Leistung seiner Schützlinge beim Tabellensechsten nahe der holländischen Grenze. „Wir konnten unser Leistungsvermögen abrufen – das hat gereicht. Es war eine der leichteren Aufgaben in dieser Saison“, stellte Schule fest.

In keinem der drei Durchgänge kam die junge Mannschaft des Gastgebers für einen Satzgewinn in Frage. Nur zu Beginn blieb es ausgeglichen, ehe sich die größere Substanz des Tabellenführers durchsetzte. „Ich konnte problemlos durchwechseln. Wenn man dann feststellt, dass es keinen Leistungsabfall gibt, ist das für einen Trainer ein schönes Gefühl“, berichtet Christoph Schulte.

Schon nach 68 Minuten Spieldauer stand Hennen als Sieger der Partie fest – die perfekte Einstimmung auf das Mannschaftsessen, mit dem der Spitzenreiter den Volleyballsamstag ausklingen ließ.

Hennen: Elisabeth Becker, Victoria Drechsel, Lisa Düchting, Tanja Köppe, Natascha Marks, Rahel Oefner, Kirstina Rabe, Jana Ress, Anna Rosenbaum, Michaela Zimmerers.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt