Die HVE Villigst-Ergste ist nur noch einen Sieg vom Pokalfinale entfernt

Handball-Kreispokal

Der Meisterschafts-Spielbetrieb der Handballer ruht am Wochenende, doch Landesliga-Tabellenführer HVE Villigst-Ergste ist trotzdem am Ball.

Schwerte

, 21.02.2020, 17:06 Uhr / Lesedauer: 1 min
HVE Villigst-Ergste - TuS Volmetal II 35:15

HVE Villigst-Ergste - TuS Volmetal II 35:15 © Bernd Paulitschke

Kreispokal Halbfinale

HVE Villigst-Ergste - DJK SG Bösperde (Samstag, 17 Uhr, Sporthalle Gänsewinkel, Grünstraße)

Das Frauenteam der HVE Villigst-Ergste hat es in dieser Woche vorgemacht, nun können die Männer der HVE nachziehen. Gemeint ist der Einzug ins Kreispokalfinale, der für die Villigst-Ergster im Falle eines Sieges gegen den Ligarivalen aus Bösperde zu Buche stehen würde.

Allerdings ist der Stellenwert des Wettbewerbs aus Villigst-Ergster Sicht nicht allzu hoch. „Wenn wir gewinnen, ist es schön. Und wenn nicht, dann ist das eben so“, sagt Co-Trainer Oliver Neuhausen, der aber selbst ebenso wenig auf der Bank sitzen wird wie Cheftrainer Thorsten Stange. An ihrer Stelle werden Co-Trainer Martin Halberstadt und Betreuer Jürgen Otte das Coaching übernehmen.

Jäkel und Hermenau rücken aus der „Zweiten“ auf

Auch auf dem Spielersektor ist die HVE nicht komplett. „Sechs oder sieben Spieler fehlen“, sagt Neuhausen. Aber das sei nicht weiter schlimm. Zu einen ist der Kader groß genug, zumal Maxi Jäkel und Matthias Hermenau aus der „Zweiten“ hochgezogen werden.

Zum anderen muss man ja nicht alle Karten aufdecken. Denn in ein paar Wochen steht für die HVE auch noch das Meisterschaftsspiel in Bösperde auf dem Programm. Auch deshalb findet Neuhausen das Aufeinandertreffen im Pokalwettbewerb „ein bisschen unglücklich“.

Ins Finale kommen wollen die Spieler des Landesliga-Tabellenführers aber wohl trotzdem.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt