Diese Spiele stehen an für HSG und HVE

Handball

Bloß nicht verletzen - das ist das Ziel der Landesliga-Handballer der HSG Schwerte/Westhofen. Bloß nicht verlieren - das ist das Ziel der "Dritten" in der Kreisliga. Auch die HSG-Reserve und die HVE Villigst-Ergste sind am Wochenende, 12./13. Mai, im Einsatz.

SCHWERTE

von Von Felix Dötsch

, 11.05.2012, 16:22 Uhr / Lesedauer: 2 min
HSG-Trainer Niclas Kohl möchte eine außergewöhnliche Saison im angemessenen Rahmen abschließen.

HSG-Trainer Niclas Kohl möchte eine außergewöhnliche Saison im angemessenen Rahmen abschließen.

Handball-Landesliga, Männer ASC 09 Dortmund - HSG Schwerte/Westhofen (Sonntag, 16 Uhr)

„Dass sich bloß keiner verletzt“, lautet das Motto der Partie der HSG beim ASC 09 Dortmund. Es ist ein Spiel, in dem es um nichts mehr geht: Die Dortmunder sind definitiv Vierter und die Schwerter werden die Saison auf Platz drei beenden. „Ich habe mit dem gegnerischen Trainer gesprochen. Wir waren uns einig, dass es unnötig ist, wenn sich jetzt noch jemand verletzt. Trotzdem wollen wir diese Partie natürlich auch noch gewinnen, um eine außergewöhnliche Saison im angemessenen Rahmen abzuschließen.“, so Trainer Niclas Kohl.

Es ist das berühmte „Spiel um die goldene Ananas“, wie Trainer Peter Bachmann die Partie seiner HSG gegen den SV Eintracht Dolberg bezeichnet. „Es geht ja wirklich um nichts mehr. Ich gehe trotzdem davon aus, dass sich jeder, der den Verein nach dieser Saison verlässt noch einmal vernünftig verabschieden will. Das gilt für mich und das gilt für meine Jungs. Das sind wir unserem super Publikum einfach schuldig.“, sagt der Trainer vor seinem letzten Spiel auf der HSG-Bank.

 Die Rechnung ist einfach: Holen die Schwerter mindestens einen Punkt beim Letmather TV 2, ist die Klasse gesichert. Ist das nicht der Fall, müssen die Ruhrstädter nach nur einem Jahr den Gang in die Kreisklasse antreten, denn der direkte Vergleich spricht gegen Leupolds Team. Der Trainer ist optimistisch: „Wir haben alles in der eigenen Hand, haben in den letzten Wochen gut trainiert und sind personell endlich mal wieder gut aufgestellt.“  

Im Duell zweier punktgleicher Mannschaften geht es noch um den zweiten Tabellenplatz. „Im Hinspiel haben wir hoch verloren, trotzdem wollen wir alles versuchen und nochmal richtig Gas geben.“, verspricht Trainer Jörg Rosenkranz, für den es die letzte Partie auf der Villigster Bank ist. Verzichten muss er auf Düsenberg (Beruf) und Rückels (verletzt).

Lesen Sie jetzt