Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Ein kleines Handball-Märchen: Letzter Wurf im letzten Spiel zum 18:17-Kreispokalsieg

Handball-Kreispokal

Die HVE Villigst-Ergste hat ihre überragende Saison mit dem Gewinn des Kreispokals gekrönt - logisch, dass auf der Rückfahrt aus Sundern im Bus die Laune richtig gut war.

Schwerte

, 19.05.2019 / Lesedauer: 2 min
Ein kleines Handball-Märchen: Letzter Wurf im letzten Spiel zum 18:17-Kreispokalsieg

Schon wieder Grund zum Jubeln, wie hier nach dem Landesliga-Aufstieg vor ein paar Wochen, hatten die HVE-Handballerinnen nach dem Kreispokalsieg. © Bernd Paulitschke

Was für ein Abschluss einer ohnehin schon bärenstarken Saison! Nach dem Aufstieg in die Landesliga setzten die Handballerinnen der HVE Villigst-Ergste am Sonntagnachmittag noch eins drauf und holten mit dem 18:17-Erfolg beim HV Sundern den Kreispokal. Als Siegtorschützin durfte sich Steffi Kathol feiern lassen, die eine Sekunde vor der Schlusssirene ihres letzten Spiels aus dem Rückraum ins untere Eck traf. Mit 47 darf sie sich nun ruhigen Gewissens in den Handball-Ruhestand verabschieden – als Pokalsiegerin.

Neben Kathol gab es noch ein weine weitere Matchwinnerin, die in der nächsten Saison nicht mehr zur Verfügung steht: Torhüterin Jenny Fuchs hielt, was zu halten war und war maßgeblich daran beteiligt, dass die HVE nach ausgeglichener erster Halbzeit bei einer Führung von 17:12 auf die Siegerstraße eingebogen zu sein schien (49.). Aber der Vorsprung schmolz Tor um Tor, und 17 Sekunden vor Schluss glichen die Gastgeberinnen per Siebenmeter zum 17:17 aus. So sah es schon sehr nach einer Verlängerung aus – aber dann kam Steffi Kathol und brachte das Villigst-Ergster Team und seinen stattlichen Anhang zum Jubeln – gute Laune im Bus auf der Rückfahrt war garantiert. Derweil benötigte Trainer Dino Tönnies nur ein Wort, um den gewonnenen Endspielkrimi in Worte zu fassen: „Unfassbar!“ Seine Schützlinge blieben nach 24 Siegen und zwei Unentschieden in den Bezirksligaspielen sowie den drei vorhergegangenen Kreispokalpartien auch im 30. Saisonspiel ungeschlagen.


HV Sundern - HVE Villigst-Ergste 17:18 (9:8)

Villigst-Ergste: Jenny Fuchs, Anna Schaffer, Sophie Stainert - Lena Schröer (1), Steffi Kathol (1), Jana Kastner, Gianna Köster, Jasmin Schiprowski (5/2), Malin Lueg (4), Daphne Schöps (3), Nina Großheider (1), Julia Angel (1), Ronja Kaup (2/2), Nicha Nvindu.

Lesen Sie jetzt